getmad wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist
7. November 2010

Bezzera BZ 10

bezzera-bz-10Nur Jan weiß wohl das ich seit Januar 2010 auf einer neuen Espressomaschine rumdenke .. nicht das meine Gaggia Baby Nero irgendwie schlecht gewesen wäre .. aber .. ja was aber?

Ich versuche die Maschine mal zu beschreiben .. die Bezzera BZ 10 wiegt knapp 20 kg .. nahezu jedes Teil ist aus massivem Stahl bzw. Blech und verchromt .. nur da wo es Sinn macht wurde Plastik verwendet (Finger verbrennen muss doch nicht sein) .. sie hat KEINE Faema E61-Brühgruppe .. kurzer Exkurs: die E61 war die erste Espressomaschine / Brühgruppe die Espresso so wie ihr ihn heute aus Espressobars kennt erst möglich gemacht hat .. die wird bis heute in die meisten guten Espressomaschinen eingebaut.

Die Brühgruppe in der Bezzera ist elektrisch .. was im Grunde eine geringere Aufheizzeit und eine konstantere Temperatur in der Brühgruppe bedeutet .. Energieverbrauch ist natürlich auch geringer und das Bessere ist immer noch des Guten Feind .. desshalb hab ich hier nicht die klassische Variante gewählt.

Die BZ10 hat einen Doppelmanometer, der einerseits den Druck im Kessel anzeigt und andererseits den Druck in der Brühgruppe bei der Espressozubereitung .. dieser sollte bei Vibrationspumpen bei ca. 10-11 Bar liegen .. bei Rotationspumpen darf er niedriger sein. (Video)

Außerdem ist sie ein Zweikreiser .. sie kann also gleichzeitig heißes Wasser für die Kaffeezubereitung (95°C) und Dampf für den Milchschaum (125°C) zur Verfügung stellen .. ohne hier nochmal separat heizen zu müssen. Die BZ 10 hat außer der Dampflanze und der Brühgruppe noch einen Heißwasserbezug für z.b. Teewasser. Dampf und Heißwasser werden über edle Kipphebel gesteuert .. die Brühgruppe über einen Schalter.

Kessel und Leitungen in der Maschine sind komplett aus Kupfer was einfach den Grund hat das es ne extrem gute Wärmeleitfähigkeit hat und die Maschine schnell auf Temperatur kommt .. gegen Entkalker etc. ist es unempfindlich und gesundheitlich unbedenklich .. Alu im Gegensatz kann durch einige Entkalker angegriffen werden und ist nicht so temperaturstabil. Edelstahl findet sich noch sehr sehr selten als Kesselmaterial in Espressomaschinen.

Ich habe auch noch gleich ein offenes Sieb dazu gekauft .. und liege nun während der Zubereitung hauptsächlich unter der Maschine und schaue zu wie der Druck und das Wasser den Espresso extrahieren .. ich nenne das Espressopornographie .. der Milchschaum den man in so 10 Sekunden erzeugen kann ist gigantisch .. hier experimentiere ich allerdings noch mit einer 4-Loch und einer 2-Loch Düse ..

Notwendig war die Bezerra sicher nicht .. aber mittlerweile bin ich ja auf dem Trip .. lieber einmal richtig Geld ausgeben und dann ist Ruhe und man hat was für die nächsten 20-30 Jahre .. vor allem wenn das Teil dann noch so geil ausschaut 🙂 ..

Luigi Bezzera erfand außerdem 1901 das Verfahren zur Herstellung eines Espressos und stellte 1906 auf der ersten Mailändischen Internationalen Messe seine Erfindung, die erste automatische Espressomaschine vor .. meine BZ10 ist natürlich komplett in Mailand gefertigt und somit hab ich da auch ein Stück Geschichte gekauft.

Kommentare:


  1. racing_espresso_verkoster

    Coole Sache das 🙂 Bin schon gespannt auf das nächste Coffee-Event bei dir!
    Nur das mit dem „für die nächsten 20-30 Jahre“ nehme ich dir nicht ab 😉

  2. icoop

    Hast Du die Gaggia Baby Nero schon unter die Leute gebracht? Falls nicht hätte ich vielleicht Interesse.

  3. Matthias

    du hast post 🙂

  4. Martin

    Hi, kurze Frage – hast du noch die Bezzera BZ10? Bist du nach 5 Jahren immer noch mit Ihr zufrieden? Ich überlege gerade an einer neuen Siebträger und habe sie ins Auge gefasst…

  5. Matthias

    Ja .. hab sie immer noch .. super .. keine Macken bisher .. nichts auszusetzen.

  6. Jürgen Maul

    Habe diese BZ 10 seit 2 Monaten kann nur sagen super beste Verarbeitung alles top prima Espresso, meine Frage an dich wie ist die Crema bei dem offenen Siebträger überlege mir auch so ein Teil zu kaufen mein bisher einziges Manko der Knopf zur Espresso Zubereitung klemmte mit einem Tropfen Öl behoben war das bei dir auch schon der Fall? Ich kann nur sagen hier ist jeder € gut angelegt hatte zuvor 2 Gastroback Geräte auch nicht so billig jedes funktionierte bis kurz nach der Garantie dann ging der Ärger mit der Pumpe los taugt nichts das Zeug Mutterfirma in Australien ob die wohl Ahnung von Espresso haben

  7. Matthias

    Also die Crema mit offenem Siebträger ist sehr gut .. eig. kein Unterschied zu normalem Siebträger. Ne der Knopf hat bei mir nie geklemmt .. nur der Siebträger hat sich schon ein paar mal gelöst. Kann man aber einfach wieder festschrauben.

    Nach über 5 Jahren mit der Maschine keine Probleme.

  8. Jürgen Maul

    Ok vielen Dank für deine Antwort gut mit dem Knopf kann auch sein unser Enkel 4 Jahre möchte immer gerne mit dem Opa Espresso machen er hatte das letzte mal ziemlich klebrige Finger nehme an das es daran lag nach einer kleinen Ölung war wieder alles OK

  9. Tina Koch

    Hallo Matthias,

    wir haben seit einigen Jahren auch die BZ10 und sind mit ihr auch sehr zufrieden. Nur seit kurzem klappt der Kaffeebezug nicht mehr. Dh über die Blühgruppe (Dusche) kommt kein Wasser bzw. nur sehr sehr wenig an. Hast du vielleicht ne Idee an was das liegen könnte? Heißwasser und Dampflanze funktionieren einwandfrei.

    LG

  10. Matthias

    Hi Tina,

    klappt das Rückspülen noch? Vielleicht ist der Wasserbezug zum Sieb zugekalkt?
    Ich würde wahrscheinlich versuchen mit Entkalker was zu machen und wenn das nix bringt zu nem Espressomaschinen Händler oder selbst schrauben 😉

    Viele Grüße,
    Matthias

  11. Tina Koch

    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!
    …meinst du das Rückspülen mit Blindsieb? Nein, das klappt auch nicht.

    LG

Du hast auch was zu sagen: