getmad denken ist die arbeit des intellekts, träumen sein vergnügen
30. Oktober 2006

Nervöser Molch

Angefixt von der gelegentlichen Administration eines Firmenwebservers .. durch die Schreckensmeldungen um Windows Vista (Digitales Rechte Mangement, Hardwareanforderungen) und weil mein Laptop sowieso nur in der Ecke steht habe ich mir am Wochenende Linux installiert. Frei nach dem Motto ganz oder gar nicht habe ich das Acer Notebook komplett platt gemacht und die Linux Distribution Ubuntu 6.10 Edgy Eft (= Nervöser Molch) heruntergeladen und von der Live CD installiert. (Die stand bei Golem.de auf der ersten Seite)

Leider kam es zu nicht dem geringsten Problem dabei .. d.h. Ubuntu lässt sich einfacher installieren als Windows XP.

Nach ca. 45 Minuten war alles fertig und Ubuntu lief. Zu meinem Schrecken musste ich feststellen das wirklich jede einzellne Laptop Eigenart (Power Management, FN Tasten, Grafiktreiber, WLan, Touchpad usw.) komplett ohne Probleme von Anfang an unterstützt werden. Meine externe Festplatte wurde ebenso sofort und ohne Probleme erkannt.

Nachdem ich mich mit der Oberfläche (die heisst GNOME) vertraut gemacht habe wurde ich leider darauf aufmerksam das ich fast gar nix mehr
zusätzlich installieren muss weil

– Komplettes Office
– Bildbearbeitung
– Browser
– Emailclient
– Instant Messanger
– Movie Player
– CD Player
– MP3 Player
– Minispiele

komplett dabei sind.

Die liefern hier kostenlos und freie Software mit für die ich unter Windows bei legalem Erwerb über 500 Euro zahlen müsste.

Okay .. ein paar wenige kleine Stolpersteine gab es .. die habe ich aber unter Windows auch. Ich musste mir diverse Codecs herunterladen um MPGs, AVIs usw. abspielen zu können. Das geht aber über das Paketmanagement ebenso viel einfacher als unter Windows. Da Ubuntu wirklich alles was es an Software unter Linux kostenfrei gibt auf seinen eigenen Servern zum download bereit stellt. Nach dem Download installiert sich das ganze auch noch selbst .. so ne Sauerei.

Es ist nich alles eitel Sonnenschein .. das Dateisystem blick ich noch nicht so (es gibt keine Laufwerke) und die meisten Programme
heißen irgendwie blöd (rekursive Akronyme). Wenn man Dateien ohne den Paketmanager aus dem Web herunterlädt muss man sie kompilieren. Und wenn man auf der Konsole (sieht aus wie unter DOS) arbeiten will muss man die ganzen Befehle erst lernen.

Naja für 48 Stunden Linux bin ich schon sehr weit gekommen (find ich zumindest) .. dachte immer das wäre schwer .. es gäbe keine Treiber und wenig wird unterstützt usw. aber so kann man sich irren. Bisher funktioniert fast alles einfacher als unter WinXP und das beste .. für wirklich jede Anwendung die mir eingefallen ist gibt es eine Fülle an kostenloser, freier Software .. (Man wird nicht mehr zur Raubkopie gezwungen wenn man ein Programm als 6 Monate mal benötigt und es 150 Euro kostet).

Ein Einstieg .. mal sehen was noch passiert.

Kommentare:


  1. jan

    Gratulation zur Migration 🙂 Ist mir momentan noch zu viel Stress …

    Ist in der Dist. auch der AmaroK Media“player“ dabei? Wenn nicht: unbedingt besorgen!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amarok_(Audio)

    P.S. Hast du schon die Utensilien für deine Safari gepackt?

  2. mad

    naja von stress konnte man echt nicht sprechen … den amarok player werd ich mir auf jeden fall besorgen … hört sich geil an … heute hab ich mich mal mit wine rumgeschlagen .. und ich brauch unbedingt ne befehlsreferenz für die konsole … außerdem sollte mir irgendwer das dateisystem so erklären das ichs kapiere … naja 72 stunden linux und ich kann alles auf dem system machen bis auf windows spiele zocken …

    gepackt habe ich noch nicht … mach ich donnerstag das reicht 🙂

  3. jan

    Gibt’s eigentlich nen besonderen Grund, dass du dich für den Gnome Desktop entschieden hast (oder willst du noch wechseln?)

    Falls wir uns nicht mehr sehen: Viel Spaß bei deiner Großwildjagd oder was auch immer du dort unten machen wirst. Auf alle Fälle: wenn du zurückkommst, machen wir gleich ne Biketour im Schnee 🙂

  4. mad

    nö … mir sind vor und nachteile von GNOME, KDE oder Xfce nicht bewusst .. ubuntu hatte standardmäßig GNOME dabei .. KUBUNTU hat KDE dabei .. man kann aber um z.b. AMAROK unter GNOME laufen zu lassen die nötigen KDE libs nachinstallieren

Du hast auch was zu sagen: