getmad you gotta kick darkness ’til it bleeds daylight
17. August 2021

Neues von den Nachbarn

Es gibt ein Update von Nachbar Gröfaz. Erstens wurde der Nissan Micra durch den VW E-Up ersetzt. Zum anderen (und das soll das Thema hier sein) bauen sie einen Pool.

Nein .. kein so einen Billo Pool vom Aldi sondern so einen richtigen Outdoor Pool. Ich schätze die Größe auf 3×6 Meter bei 2 Meter Tiefe. Da war ein Landschaftsgärtner da, mit Bagger und allem drum und dran und hat ein riesiges Loch ausgehoben, Fundament gegossen usw. Dann kam ein so wirklich großer Autokran der das Becken über das Haus ins Loch gehievt hat, dann kam die Betonpumpe und hat alles ausgegossen. Der Pool ist offensichtlich auch beheizbar, da eine Wärmepumpe neben dem Pool steht. Der Pool hat auch ne fancy LED Lightshow die so ballert, dass bei uns die Perseiden dieses Jahr ausgefallen sind .. naja hab sowieso geschlafen.

Zum richtig schwimmen eignet sich die Pfütze nicht, eher so zum dippen. Aber da hat jeder andere Präferenzen. Ich bin eher so der Schwimmer und finde es geil vom 5-Meter Turm möglichst unbeholfen ins Wasser zu springen. Nachbars Pool eignet sich aus meiner Sicht nur zum abkühlen und drin abhängen. Ist nichts dagegen zu sagen, jeder hat andere Vorlieben.

Viele Nachbarn und auch Freunde haben Inflating Pools oder Frame Pools, die Kosten je nach Variante zwischen 100 und 1.000 Euro in der Anschaffung. Füllung und Stromkosten für die Filterpumpe und anderes Zeugs sind wahrscheinlich so zwischen 100 und 500 Euro im Jahr, je nach Größe und Häufigkeit der Benutzung. Man baut sie auf, füllt sie und im Herbst baut man sie (hoffentlich) wieder ab. Nix für mich, aber ich kann den Spaß daran verstehen, gerade wenn man vielleicht auch Kinder hat. Kosten sind im Rahmen und sicher auch vertretbar.

Nun hab ich mich gefragt was so ein Gröfaz Pool wohl kostet.

Aus dem Bauch raus war meine Vermutung etwa 60.000 bis 80.000 Euro im Bau .. schwimmfertig. Kosten pro Jahr? Keine Ahnung. Und wir müssen uns keine Sorgen machen, dass Nachbar Gröfaz in Altersarmut (wegen dem Pool) fällt, gerüchteweise hat die Familie eine Erbschaft erhalten.

Also Baukosten, geschätzt:

  • Erdarbeiten inkl. Fundament: 10.000 Euro
  • Poolbecken inkl. Beton: 10.000 Euro
  • Elektrik: Wärmepumpe, Filter, Filterpumpe usw.: 5.000 Euro
  • Gartenarbeiten, inkl. Befüllung, Poolrand usw.: 5.000 Euro
  • Arbeitskosten: Landschaftsbauer, Elektriker usw: 5.000 Euro

Kommen wir also auf ca. 35.000 Euro

Laufende Kosten pro Jahr, geschätzt:

  • Wasser/Abwasser: 300 Euro
  • Strom Pumpe, Beheizung: 500 Euro
  • Filter, Wasseraufbereitung und Betriebsmaterial: 250 Euro

Kommen wir auf ca. 1.050 Euro

Bei einer Nutzungsdauer von 15 Jahren macht das 50.750 Euro bzw. 3.400 Euro pro Jahr.

Den Pool kann man aus meiner Sicht (auch mit Poolheizung) max. 4-5 Monate im Jahr nutzen. Das wären also 120-150 Tage. Man nutzt ihn 3 mal pro Woche (Frühjahr und Herbst weniger, Sommer mehr) kommt man auf .. sagen wir .. 50 Nutzungen (manche nennen es baden) pro Jahr. Ein Badetag kostet damit etwa 65-70 Euro.

Fahre ich mit 5 Personen (2 Erwachsene, 3 Kinder) ins Schwimmbad habe ich Eintrittspreise von 15 Euro. Fahrtkosten (eigenes Auto) von 10 Euro, dann wollen die Kinder auch noch ein Eis oder Pommes: 15 Euro, den Rest bringe ich mit: 40 Euro / Badetag.

Und jetzt bin ich etwas überrascht .. dachte der eigene Pool würde DEUTLICH schlechter abschneiden.

Aber okay … der Billo-Pool welchen man wieder abbauen kann wäre trotzdem günstiger, aber wenn man es sich leisten kann und will ..

Corpus Delicti

Kommentare:


  1. erwin schnatterbusch

    bei mir gegenüber wurde ein mehrfamilienhaus neu gebraut. im garten ein 20 meter langer pool. wenn der beheizt werden kann, dann find ich es eine prima sache. solch ein teil nutzt man dann doch öfter mal für ne 30 minütige schwimmaktion.
    na ja, aus der tiefgarage fährt ein neuer bmw x6 performance schiess mich tot. kapital scheint also vorhanden zu sein

  2. Claudius

    Wenn ich mir meinen Bekanntenkreis anschaue, dann scheint der Hausbau aktuell nur noch inklusive eigenem Pool erlaubt zu sein.
    In meinem Anfang 30er Freundeskreis gehört es zum guten Ton.
    Ein VW T6 Camper sollte aber auch noch in der Garage stehen. Nicht zum Campen. Um den kleinen Jonas irgendwann mal zum Bus zu bringen.

    Irgendwas mache ich falsch. Werde drüber nachdenken, wenn ich demnächst nur noch Teilzeit arbeite.

  3. MucInvest

    Also ich spreche jetzt mal für den Großraum München.

    Wenn du einen Garten für einen Pool hast, erhöht das deinen Verkaufspreis enorm. Und wegen Corona war das tatsächlich ein riesiges Verkaufsargument.

    Die Frage ist, wie oft nutzt du ihn wirklich? Und wenn jeder einen hat.. ist dann der WOW Effekt noch so da?

    Aber du hast ne Fläche weniger zum Rasenmähen*g*

    Nein im Ernst. Hier auf der Seite sind Menschen die denken über Geld und Ausgaben nach.. zumindest meistens. Aber viele verpulvern die Kohle auch nur und wenn es nur dieses.. das pack ich schon. ist. Aber hast du auch die Folgekosten bedacht.. muss sowas vielleicht mal renoviert werden. Was sind die LifeCycleCost ?

    Bestes Beispiel.. der Porsche/Audi etc. und die Keramikbremsen.. sicherlich sehr genial (wenn man zu den 5% gehört die das nutzen können) aber wenn es dann ums Wechseln geht. Kannst du mal 18.000 Euro bereitstellen. Ich kaufe dafür ein neues Auto.

    Ist alles eine Frage der Perspektive.

    Ich denke MAD hat es mal gut gesagt, wenn es dein Ding ist, dann mach es.. gib Geld dafür aus. Aber nicht um andere zu beeindrucken.

  4. Kiev

    Die Abschreibung Und den Pool ist mit 15 Jahren vielleicht nicht schlecht geschätzt. Damit sind Folgekosten gedeckt, da in 15 Jahren der Neupreis nicht erneut anfallen wird. Aber würdest Du tatsächlich 3mal in der Woche ins Schwimmbad fahren und den Kindern Pommes und Eis kaufen? Das wird günstiger sein, da Ihr nicht so oft hinfahren werdet. Falls ein Knirps sehr gerne schwimmt gibt es auch noch Jahreskarten.

    Ich denke die meisten Menschen machen sich in Deiner Art keine Gedanken. Die Kette war eher, es gab eine Erbschaft. Jetzt ist etwas Geld im Überfluss da und es ist warm. Also wird ein Pool gebaut und eine richtige Klima Anlage installiert. Und natürlich ein Bulli gekauft. Das ist ein Teil des Erbes bereits sinnvoll investiert.

  5. Stefan

    Vll. hat Gröfaz ein Koi Becken gebaut und Du liegst komplett daneben, Mad! :-p

  6. mad

    @Stefan

    die Kois die gerade darin abgängen können scheinbar sprechen … ich habe dann wohl intelligentes leben im pool gefunden 😉

  7. Alf

    Hallo Mad,
    das ist ja ein niedlicher Spuckie vom Größten F aller Zeiten :-)) Mal ehrlich 3x25m konnte er sich nicht leisten?! Darunter geht gar nicht….
    ihm ging es wahrscheinlich nur darum, Euch mit den Blende-LEDs zu nerven…

    Ach so, noch Glückwunsch zum 3/4 Pfünder (Million). Weiter so.

    LG Alf

  8. Andy

    So ein Pool macht nur Sinn, wenn man soviel Geld hat, dass man sich einen Poolboy gleich mit dazu leisten kann und will. Ansonsten ist das auch ein Zoo voll Arbeit, Pumpe laufen lassen, tote Katzen rausfischen, Wasserqualität messen. All das will mehrmals die Woche gemacht werden.

  9. Andreas

    Bei 50 mal / Jahr ins Schwimmbad kauf ich der Familie aber eine Saisonkarte. Fahrtkosten sind ja nur Sprit und 10€ ist auch eine recht weite Fahrt. Also Saisonkarte in einem näheren Schwimmbad und du kannst den Durchschnittspreis um ca. die Hälfte drücken.

    Weiters hab ich bei abnehmendem Grenznutzen die Möglichkeit weniger oft/nicht ins Schwimmbad zu fahren. Höre die Kinder schon: „Nicht schon wieder ins Schwimmbad“.

    Haben im Garten ein Planschbecken mit kleiner Rutsche und einen Rasensprenger durch den die Kinder durchlaufen. Reicht vollkommen. Prestige bringts nicht.

  10. Jens

    Seid letztem Jahr beobachte ich hier amüsiert, wie ein Aldi Pool in der Nachbarschaft mehr gepflegt wird, als er benutzt wird.
    Wer sich das mal einen Sommer lang anschaut und sich die Gespräche / Probleme rund um das Thema Pool anhört, der weiß dass Besitz auch sehr belastend sein kann.

    Aber natürlich kamen am Anfang auch andauernd irgendwelche Leute, um sich den anzugucken und dabei zu grillen…. Ich glaub reingegangen ist kein einziger Besucher, aber gab bestimmt Prestigepunkte.

    Den Vorteil mit dem Rasenmähen hab ich aber erst erkannt als extra ein großes Quadrat in den kleinen Rasen gepflastert wurde, damit der Pool da stehen kann.

    Die von dir dargestellte Ausbaustufe ist dann bestimmt so ausgelegt, dass ein Bautrupp + Bagger anrücken muss, wenn mal was nicht läuft 😉

  11. Schaudio

    Moin Matthias,

    ich glaube du hast die Kosten noch etwas zu niedrig angesetzt.
    Ein Kollege hat vor kurzem einen Pool gebaut (rund, ca. 6 m Durchmesser, Höhe 1,5 m, mit Loch in der Erde, Wärmepumpe) und hat mit Kosten von 50 – 60 t€ nur für den Bau gerechnet/ Angebote erhalten (am Ende hat er doch einiges selbst gemacht und die Kosten reduziert).
    Für die Beheizung geht er (soweit ich verstanden habe) von 200 – 300 € pro Monat aus.
    Bei deinem Nachbarn fehlt ja auch noch der Sichtschutz, damit auch entsprechend nackt gebadet werden kann …

  12. Matthias

    Wenn die nackt baden wollen zahle ich freiwillig den Sichtschutz!

  13. Das wurde woanders geschrieben – Woche 33/2021 › Fuseboroto.info

    […] Neues von den Nachbarn – die haben jetzt einen Pool. […]

  14. Felix

    Sieht ja süß aus. Ein Sichtschutz wäre schon nicht schlecht.
    Aber in der Größe hätte es wohl auch ein abbaubarer Pool getan.

    Allerdings ist so ein Pool vor allem für Kinder eine feine Sache. Wir haben einen Schrebergarten und dürfen derzeit keinen Pool mehr aufstellen. Abwasser und Grundwasserverbrauch sind die beiden Argumente der Stadt. Naja, in Deutschland stehen Kinder eben an letzter Stelle…

  15. Felix

    Ein Pool ist schon ganz nett und mit einer „Schwimmangel“ kann man tatsächlich auch in kleinen Pools erstaunlich gut schwimmen, ich bin aber einfach ans Meer (westliche Ostsee) gezogen, langfristig ist das auch bezüglich Klima durchaus angenehm, vorausgesetzt man wohnt entsprechend hoch genug 😀

Du hast auch was zu sagen: