getmad zorn macht langweilige menschen geistreich

Wir hatten uns zu 18:30 Uhr im Augustiner in Erfurt verabredet.
Ich selbst kam mit einem Kumpel und war mit der deutschen Pünktlichkeit 5 min vorher anwesend.
Das Augustiner liegt sehr zentral, steht frei, direkt an einem kleinen Bächlein. Drinnen hatte Carola, die Organisatorin, für uns eine ganze Sitzreihe reserviert. 

Nach und nach kamen die Leute und füllten die Sitzreihen nachhaltig auf. Zum Schluss waren wir ca. 10 Leute. Erstaunlicherweise kannten mich zwei Personen beim Namen. Da sage mal jemand ich hätte keine Marktdurchdringung 😀 

Die Themen:

Das erste Thema war die TWS und wie sie bedient wird, da es leider auch um die Mobile App ging konnte ich nicht weiterhelfen. Auch waren ETFs und deren Besteuerung ein Thema. 

Scheinbar hatte die Investmentsteuerreform so einige dazu gebracht ihre ETFs komplett zu veräußern. Da scheint der Sparbuch-Scholz seine Ziele ja richtig erreicht zu haben. Auch ich beobachte die Entwicklung mit Sorge. 

Auch P2P Kredite, zusammen mit den Auswirkungen bei Rezessionen war ein heiß diskutiertes Thema. 

Die Monopolstellung der Bahn und Telekom, samt Bachelor Arbeit wurden angeschnitten. Schattenfinanzierung durch Staaten (DB-Netze AG), Quersubventionierungen, Wettbewerbsverzerrungen und Anreizsysteme lagen im Fokus. Dazu sei ein Video von Simplicissimus empfohlen, welches die Lage gut zusammenfasst:

Deutsche Bahn – Simplicissimus

Auch wurde heftigst über die EZB diskutiert, wie es weitergeht oder ob wir nach Markus Krall alle sterben werden. Wie sichert man sich ab? Was passiert dann? Wann kommt (endlich) der Absturz? Wie geht die EZB Politik weiter? Viele viele Fragen, auf die ich auch heutzutage keine Antwort habe. Ich hoffe nur das Beste für uns alle und das manche fehlgeleitete Ökonomen mal wieder zur Vernunft kommen werden. An dieser Stelle sei ein wenig Finanzporn empfohlen:

Finanzporn – Aber doch irgendwie interessant

Kennt man irgendwie alles. Jetzt gab es aber mal richtig neuen Stoff:

PORN ODER KEIN PORN 

Dass ist hier die Frage! Das Thema wurde angeschnitten, weil die allgemeine Meinung sei, das gäbe es hier nicht in Jena/ Erfurt und man solle so doch nie anfangen zu “arbeiten”. Man könne kein Geld mehr mit Porn verdienen.

Ich warf Anne Eden ein. Studiert in Jena und zieht ihren Instagram Account sehr erfolgreich durch Porn auf. (Im übrigen habe ich noch nie so schnell Leute ihr Handy zücken und auf Insta gehen sehen.)  Auch gibt es in Jena den ein oder anderen Webmaster von den Damen, die allesamt sehr gut davon leben können. Da der Wettbewerb in diesem Bereich niedriger sei als z.B. auf Instagram kann man so super sichtbar werden, warf ich ein.
Es entstand eine Diskussion. Sollte man es probieren über den Porn Bereich oder nicht. Einige meinten: “Sie wäre für immer in anderen Branchen verbrannt, niemals machen”
Die Mehrheit war der Meinung: “Warum nicht?”

Was ist eure Meinung dazu?
Sollte man es im Porn versuchen oder ist man für immer verbrannt?
Ich bin wirklich gespannt auf eure Kommentare.

Abschließend wurden wir langsam weniger. Die Gesprächstiefe nahm zu. Ich konnte auch ein wenig aus meinen Börsen- und meinen Lebenserfahrungen erzählen. Über das Abitur, die Sache mit dem Ämtern usw. gegen 23.00 Uhr gingen dann auch wir.

Fazit:
Ein Treffen unter Privatanlegern ist schon anders als mit Vollprofis aus der Finanzbranche. Die Art zu diskutieren ist anders. Ein wenig oberflächlicher, vermutlich auch einfach bedingt durch den Zeitfaktor.
Dennoch fand ich den Abend sehr genial. Jede Menge nette Leute kennengelernt, neue Sichtweisen. Leckeres Essen gehabt. Alles in allem ein Erfolgreicher Abend. 

Ihr seid die Besten,
Euer Pascal

PS.
Sollte man es im Porn versuchen oder ist man für Immer verbrannt? 

Was ist eure Meinung dazu?
Ich bin echt gespannt auf eure Kommentare. 

Folgt mir auf Twitter

Kommentare:


  1. Fuseboroto

    Hallo,

    zum Thema Porn kann ich nicht soviel beitragen. 🙂

    Was ich spannend finde ist, dass die Leute ihre ETFs verkaufen. Zumindest hatte ich letztes Jahr mit Steuern da nichts am Hut, da die Kurse gesunken sind und damit bei mir nichts fällig war. Probleme gab es nur bei iShares, die teilweise Dividendenausschüttungen deswegen deutlich reduziert und ausgelassen hatten. In anderen Blogs habe ich da ebenfalls Diskussionen mitbekommen, dass Leute diese ETFs komplett verkauft hatten. Was ich ehrlich gesagt etwas seltsam fand. Man investiert angeblich langfristig, aber stellt das Investment gleich infrage, weils mal ein Jahr weniger gibt. Dieses Jahr haben die ETFs auch wieder normal und gut ausgeschüttet.

    Dieses Jahr sind die Kurse gestiegen und wenn es so bleibt, dann bin ich aber auch mal gespannt, wie viel Steuern dann am Ende fällig werden.

    Gruß
    Fuseboroto

  2. Vroma

    Hallo Pascal,

    also den männlichen Darstellern aus den 70er Jahre Sexfilmchen hat es wohl nicht geschadet.

    Probiers doch einfach mal mit ein bisschen Homoerotik XD

    Was verdient eigentlich ein junger Callboy? Auch ne Art das Depot zu füllen…

    Grüße

Du hast auch was zu sagen: