getmad zorn macht langweilige menschen geistreich

Ich bin nun seit über 20 Jahren auf Zeche. In der Zeit hatte ich drei Arbeitgeber (bin ein treues Schweinchen) und gekündigt habe ich immer nur weil ich mehr oder weniger nicht so ganz mit meinen Chefs (oder den Chefs +1) klar kam .. oder gefühlt drei Chefs hatte die diametrale Vorstellungen hatten. Also so ein großer Experte bin ich nicht. Vielleicht reicht es aber für nen Post. Seit etwa 10 Jahren habe ich auch Personalverantwortung wobei ich darauf eigentlich nie so wirklich Lust hatte. Gemacht habe ich es immer weil es an mich „herangetragen“ wurde.

Einen Plan wie meine Karriere verlaufen soll hatte ich nie und habe ich auch heute nicht. Wie viel Gehalt ich bekommen will ebenso wenig. Nach einer Gehaltserhöhung habe ich auch nie gefragt. Die motiviert mich nämlich irgendwie kein Stück mehr wenn der Job ansich nicht das Wahre ist.

Ich habe weder studiert, noch sonst was geiles gelernt. Zumindest habe ich ne Ausbildung als .. Industriekaufmann.

Moment .. der Typ schreibt hier dauernd was von Software Entwicker und Suchmaschinenoptimierung .. wie geht das zusammen.

Sagen wir einfach so .. ich habe nie als Industriekaufmann gearbeitet.
Software bauen .. also programmieren habe ich mir selbt beigebracht .. genau so wie SEO.

Einfach weil ich Lust drauf hatte.

Das soll jetzt auch als Einleitung reichen.

Was ich dir sagen kann ist folgendes:

  • such dir nen Job wo die Kollegen auf deiner Wellenlänge liegen, dann gehst du auch gerne arbeiten wenn die Arbeit gerade so eher semi ist
  • wenn dein Chef ein Kontrollfreak ist, such dir was anderes
  • wenn dein Chef dich nicht motivieren kann bzw. dich mit doofen Sprüchen demotiviert, such dir was anderes
  • tu alles dafür ein echtes Team zu sein, hilf wo du kannst
  • frag nach Hilfe und hau nie jemanden aus deiner Ebene oder drunter in die Pfanne
  • denke mit, übernimm Verantwortung und mach den Mund auf sofern es konstruktiv ist
  • werde bei Diskussionen nie persönlich
  • toleriere Fehler und helfe sie zu fixen, du machst schließlich auch welche
  • hilf neuen Kollegen sich zurecht zu finden
  • sei genau so freundlich zu Trainees und Werkstudenten wie zu Geschäftsführern
  • grüße die Putzfrau freundlicher als den Geschäftsführer
  • faule Kollegen bzw. Anti-Teamplayer halten sich in der Regel nicht wirklich lange, du musst da nicht nachhelfen
  • lästere nicht, das macht hässlich
  • reden ist Silber, zuhören und dann reden ist Gold
  • mehr Kohle kommt (meistens) automatisch, je besser du einen Job machst
  • lies und beantworte keine Emails zwischen Freitag Feierabend und Montag Morgen
  • sprich mit Leuten persönlich, vermeide Mail und Chat Ping-Pong
  • Pöbler und Motzer mag keiner, sei also keiner
  • wer laut wird hat schon verloren
  • liefer ab
  • aber liefer nur das ab, was du selbst auch als gut akzeptieren würdest

Das sind so ein paar Regeln an die ich mich halte .. am wichtigsten sind mir die Kollegen. Ich verbringen mit ein paar davon mehr Zeit als mit jedem anderen Menschen. Es muss also wirklich zusammenpassen. Erst dann kommt für mich der Job an sich, die Kohle, der Chef usw.

Kommentare:


  1. Robert Michel

    Zwar habe weniger Erahrung als du, aber dass kann ich nur unterschreiben!

  2. Tom

    > mehr Kohle kommt automatisch, je besser du einen Job machst

    da wäre ich etwas vorsichtiger. Es schade auf keinen Fall einmal im Jahr beim Chef nach etwas mehr Geld zu fragen. Gar nicht des Geldes wegen, sondern einfach um sich in Erinnerung zu bringen und seinen Marktwert zu testen. Wenn man dann nicht mal eine kleine Erhöhung bekommt, ist das auch ein Zeichen. Entweder geht es der Firma richtig schlecht oder der Chef hält dich für völlig austauschbar und entbehrlich.
    Und erst zum Chef zu laufen wenn man erfährt, dass der Kollege 1000 Euro mehr bekommt, ist schwierig.

  3. mad

    @Tom

    ich hab mal (meistens) ergänzt .. du hast sicher recht .. wenns dem Laden schlecht ging habe ich das in der Regel mitbekommen .. ebenso wenn mein Chef mich für austauschbar hielt

    vielleicht habe ich auch einfach nur ein Gespür entwickelt ..

    ist ja auch alles sehr subjektiv bei meinen (nur) drei Arbeitgebern

  4. Stefan

    Richig gute Liste – Kann ich echt auch so unterschreiben! Auch mal was selbstlos machen und in Vorlage gehen. Und Sprüche von meinem letzten Chef wie heute halber Gleittag wenn man mal gegen 17 Uhr geht, haben mich bewogen aus dem Team zu wechseln. Manchmal merkt man erst danach wie belastend so was sein kann – auch wenn man denkt – ach egal. Auch das Thema zu allen höflich und freundlich zu sein finde ich megawichtig. Komm immer wieder gern hier vorbei. Bist du eigentlich noch auf finanzblogroll gelistet – da geh ich meist drüber und hab aber einiges hier verpasst.

  5. Matthias

    Hi Stefan,

    danke für dein Feedback .. du hast Recht .. danach ist man immer schlauer 😉

    Ich werde mal bei Finanzblogroll nachfragen warum ich da nicht im Feed gelistet bin.

    Viele Grüße
    Matthias

Du hast auch was zu sagen: