Deathclock Twitter Instagram LinkedIn Strava RSS Feed

22. März 2010

Oman – Eindrücke

Wo ist denn Oman? War die häufigste Frage die mir gestellt wurde als ich erzählt habe wo ich meinen nächsten Urlaub verbringe. Der Oman liegt an der Südspitze der arabischen Halbinsel neben Saudi Arabien, dem Jemen und den Vereinigten Arabischen Emiraten und ist definitiv eine Reise wert. Muscat ist die mittlerweile sehr westliche Hauptstadt des Sultanats und definitiv das Zentrum des Landes. Jede Menge Shopping Malls, Starbucks und McDonalds und viele Europäer bevölkern die Hauptstadt .. und ich war froh als ich nach 2 Tagen raus in die Natur kam.

Wenn ich mich recht erinnere habe ich 10 Tage nur mit Isomatte und Schlafsack unter freiem Himmel geschlafen .. die Sonne war so stark das ich zum ersten mal in meinem Leben Sonnenbrand auf dem Handrücken bekommen habe und es war definitiv mein körperlich anstrengendster Urlaub. Alles in allem dürfte ich ca. 70-100 km zu Fuss in den Bergen und der Wüste unterwegs gewesen sein .. mehrere tausend Höhenmeter hinauf und wieder hinab gegangen sein. Die längste Etappe war ca. 9 Stunden Marsch durch die Sharqiyah Berge.

Ich habe 10 Tage keine Dusche, kein Bad und kein WC gesehen .. habe mich aber in 2 Wadis erfrischt und die ganze Grütze am Ende im Indischen Ozean abgewaschen. Zwei paar Socken habe ich im Lagerfeuer Abends verbrannt .. um keinen Drogenhund im Frankfurter Flughafen auf dem Gewissen zu haben.

Die schönsten Stunden des Tages waren immer kurz vor Sonnenuntergang als wir das Holz fürs Lagerfeuer gesammelt haben. Dann gab es Tee und Kaffee um dann bei absoluter Stille die Sterne zu beobachten .. ich glaube ich habe das erste mal in meinem Leben bewusst das Kreuz des Südens gesehen.

Am meisten habe ich mich Abends auf meine Isomatte und den Schlafsack gefreut .. nur um dann einfach wach dazuliegen und stundenlang das Sternenzelt über mir zu bestaunen. Das Leben als Vagabund und wilder Camper hat im Oman unheimlich viel Spass gemacht .. trotz (oder gerade wegen) der kargen Landschaft und der langen Märsche in brütender Hitze. Die Gelassenheit der Omanis, die Freundlichkeit und Fröhlichkeit taten ihr übriges.

Nach der Tour (die letzte Nacht) verbrachten wir in einem wunderschönen Hotel in Muscat und ich konnte kein Auge zu tun. Die Wände, der Lärm und ein Gefühl des eingesperrt seins sind wohl dafür verantwortlich … mehr dann in den nächsten Tagen.

Kleiner Junge im Oman

Kleiner Junge im Oman

Du hast auch was zu sagen: