getmad fall in love, with a weird one, cause life is far more interesting when love is odd

Ich war etwa 10 Jahre harter Apple Fanboy: iPods, iPhones, iMacs, MacBooks usw. ich hatte Dutzende. Am Ende habe ich sicher einen fünfstelligen Betrag nach Cupertino überwiesen.

Nun habe ich nur noch Apple Aktien.

Brüche bekam die Liebe vor etwa 4 Jahren. Von der Firma hatte ich ein neues MacBookPro mit Touchbar und Butterfly Tastatur bekommen und nach vier Wochen fingen die Tasten an zu klemmen.

Mit grenzenlosem Optimismus machte ich mich dran den Problem auf dem Grund zu gehen und es zu fixen. Dabei hatte ich aber nicht mit Apple gerechnet. Durch das Entfernen der Taste aus dem Keyboard zerstört man mit hoher Wahrscheinlichkeit den kompletten Mechanismus (was mir nicht bewusst war). Nix mit Taste rausfummeln, säubern, Taste reinklicken (wie man es halt kannte).

Okay .. mein Fehler.

Zum Apple Laden gelatscht, Problem geschildert, Kostenvoranschlag bekommen.

Zack: 480 Euro.

Grund: Das ganze Topcase (inklusive Akku) muss getauscht werden, da es nicht vorgesehen ist „nur“ die Tastatur zu reparieren.

Obwohl es ein Firmenlaptop ist, die Firma die Rechnung bezahlt hat usw. war ich so pissed, dass ich mir am selben Tag einen Dell XPS bestellt habe und fortan beschlossen habe mein Geld nicht mehr an Apple zu überweisen.

Right To Repair

Es ist bei diesem MacBook Modell nicht möglich es selbst zu reparieren. Ich kann nicht mal ne neue Tastaturmatte (wie bei Lenovo etc.) kaufen und es fixen. So eine Tastatur kostet in der Regel 40 – 80 Euro, was für mich okay gewesen wäre.

Das finde ich scheiße.

Dinge gehen kaputt, am Dell ist irgendwann ein Scharnier gebrochen. Ich konnte für 70 Euro ein neues Ersatzteil kaufen und mit etwas Fingerspitzengefühl das Gerät in einer Stunde selbst reparieren. Meine Herdplatte ist gebrochen (Ceranfeld) .. für 100 Euro bekomme ich ein Neues, baue die Heizschleifen ein und gut ist. Ich könnte ne ganze Weile so weiter machen ..

Reparieren ist nachhaltig, es schont die Umwelt und es schont meinen Geldbeutel.

Apple hat in einer der letzten Keynotes nen extra Part für CO2 und Nachhaltigkeit drin gehabt. Hilft mir aber alles nix wenn Geräte nach kurzer Zeit Elektroschrott sind weil sie sich eben nicht fixen lassen.

Und derzeit wird das nur noch schlimmer.

Bei den M1 Geräten ist die SSD auf dem Mainboard verlötet, genau so wie der RAM. Upgrades fallen also schon mal unter den Tisch. Aber eine Festplatte (egal ob HDD oder SSD) ist ein Verschleißteil. Eine SSD übersteht eine bestimmte Anzahl von Schreib- und Lesezyklen bevor sie anfängt kaputt zu gehen. Hast du nun wenig RAM schreibt die Kiste eine Swap Datei auf die SSD (also viel schreiben und lesen) .. ja und jetzt rate mal was gerade mit neuen M1 Geräten passiert.

Da sich die SSD nicht tauschen lässt musst du das Mainboard ersetzen. Denke mal da wird nichts unter 500 Euro gehen während ne neue SSD für weniger als 100 Euro zu haben ist.

Den Fanboys wirds egal sein ..

Die Aktionäre freuen sich ..

Und Apple produziert massenhaft völlig vermeidbaren Elektroschrott.

Kommentare:


  1. Kiev

    Das stört den Apple Fanboy in keiner Weise. Die Hardware sollte auch auf diese Weise den angedachten Nutzungszeitraum von 2 Jahren überschreiten. Vielleicht entstehen hier Gesetzte, die diese Art der
    geplanten Obsoleszenz unterbinden. Als Serviceorientiertes Unternehmen gibt es vielleicht bald Abo Modelle Hardware. Da bekommst du dann für 100€ im Monat alle zwei Jahre einfach das neue Modell. Andere Hersteller verfahren hier leider ähnlich. Es fing mit den festverbauten Akkus bei Smartphones an.

    Unabhängig davon finde ich Deine Zeit für Urlaube sehr gut. Das rote Gravel Bike würde mir auch gefallen, auch wenn es als Jobrad vermutlich zu teuer ist. die Entscheidung künftig einen Tag weniger zu Arbeiten finde ich sehr gut. auf diese Weise kannst Du ganz langsam etwas weniger machen, musst Dir keine Gedanken um Krankenkassenbeiträge machen und kannst prüfen wo Du die neue Zeit am besten unterbringst. Vielleicht gibt es auch einen Sweet Spot in Anstellung bei dem Deine Arbeit mehr Spaß als Last ist und dennoch einiges an Geld mit sich bringt. Das Du Deine Kollegen nicht im Stich lassen möchtest kann man auch positiv sehen. Bei einer Arbeit für die man generell Arschcreme benötigt wäre das wohl eher nicht der Fall.

  2. Vroma

    Einen Arsch voll Geld für Apple-Produkte ausgeben, sich hip&progressiv fühlen, aber das genaue Gegenteil davon sein. Propaganda funktioniert eben! *schmacht*

    Zum Glück steh ich auf abgehangene Firmenhardware und kleine passiv gekühlte Rechenkisten.

    Dir Glückwunsch zur Linux-Migration Deiner Eltern. Ich bin seit Windoof XP umgestiegen und habe anschließend meinen Familienkreis mit dem Hinweis: „Nur noch so gibt es von mir Support!“, auf Linux umgestellt.

    Fazit: Ich war ab da ziemlich arbeitslos. 🙂

    Die absoluten Nichtkönner kommen auch damit ganz gut zurecht. Sie müssen nur ihr Admin-Passwort kennen, damit sie die Updates durchführen können. Quasi ein Selbstläufer.

  3. Fuseboroto

    Alles sehr ärgerlich, ist bei meinem Microsoft Surface ähnlich. Alles ist verklebt, man kann es nicht mal eben aufschrauben und den Akku wechseln. Damit ist die Haltbarkeit auf ein paar Jahre beschränkt, werde ich sicher auch nicht nochmal kaufen. Mein Hauptgerät ist ein Lenovo, hier kann noch vieles selbst ausgewechselt werden, Anleitungen gibt es auch vom Hersteller. Allerdings ist der allgemeine Trend hin zum Wegwerfgerät. Schade…

  4. N. Hunt

    Den Frust kann ich nachvollziehen.
    Selbst wenn die Geräte noch funktionieren kann man Sie teilweise nicht mehr richtig nutzen. Ich habe noch ein altes iPhone 6s 16GB. Allerdings nehmen die Systemdaten mittlerweile 12 GB ein da bleibt nicht mehr viel übrig. Na gut im Nachhinein war es vermutlich fahrlässig nur 16GB zu nehmen aber, dass die Systemdaten mit den neuen iOS Versionen so rasant anwachsen ist schon Wahnsinn.

  5. Mad

    @Kiev

    Danke für deinen Kommentar. Das Bike ist aus meiner Sicht gar nicht sooo teuer. Es kostet 2600 Euro, was sicher ne Menge Geld ist allerdings mir auch eine Menge Freude bringt und ausgiebig genutzt wird. Ich werde jetzt mal schauen wie sich die 4-Tage Woche anfühlt.

    @Vroma

    bis jetzt halten sich die Panikmeldungen meiner Eltern in Grenzen .. ich hoffe das es so bleibt.

    @Fuseboroto

    an nem Lenovo Yoga ist mir mal der Akku kaputt gegangen, als Ersatzteil für 75 Euro bestellt und in 30 Minuten eingebaut. So wie ich das damals gesehen habe konnte man die ganzen Lenovo Ersatzteile für einen fairen Preis kaufen.

    @N.Hunt

    Ein Grund warum ich nach dem iPhone 4 oder 5 wieder auf Android gewechselt bin. Ich habe gern viel Speicherplatz im Telefon und das war bei Apple kaum zu bezahlen und nicht erweiterbar

  6. Alf

    Hi Matthias,
    Bergfest! Glückwunsch!!! (die erste halbe Million ist investiert, jetzt geht die zweite halbe Million um so schneller ;-))

    LG Alf

  7. Mad

    @Alf

    du merkst das schneller als ich es bloggen kann 🙂

  8. Gurki

    Ach komm, andere High End Produkte kosten genauso viel Geld. Vor allem im Handybereich ist es doch mittlerweile gang und gäbe, dass ein neues High End Gerät 1000€ und mehr kostet.

    Ich bin mit meinem iPhone 6 – was mittlerweile knapp 7 Jahre alt ist noch sehr zufrieden. Ab und an hakt es und es ist schon recht träge geworden. Aber nach 7 Jahren (kein anderes Handy hat so lange durchgehalten) darf es das dann auch mal und wird wohl bald ausgetauscht. Eventuell warte ich noch auf das iPhone 13.

    Mein iPad nutze ich auch täglich und ist von 2017 läuft auch noch wunderbar. Da benötige ich noch nichts neues.

    Defekte passieren und lassen sich ja auch anderweitig reparieren. Nicht nur bei Apple. Bisher bin ich aber sehr zufrieden. Bin ich jetzt ein Applefanboy. Ich hoffe doch nicht. Jedenfalls stand ich noch nie in einer Appleschlange 🙂

Du hast auch was zu sagen: