getmad zorn macht langweilige menschen geistreich
10. März 2020

Deadsong

Gestern Abend hat mein Depot wieder seinen Einstandswert erreicht. Also Overall die Kaufkurse zu denen ich eingestiegen bin.

Natürlich gibt es da immer noch Werte die > 80% im Plus liegen bzw. auch 50% im Minus. Das ist nur die Gesamtbetrachtung.

Aktuell (10.03.) bevor die US Märkte öffnen sind das ca. 430.000 Euro. Mitte/Ende Februar waren das noch 575.000 Euro.

Wir sprechen also von einem Buchverlust von 145.000 Euro.

Nach der .com Bubble und der Bankenkrise ist das also der dritte veritable Crash welchen ich erlebe.

Machts die dritte Runde besser?

Also im Kopf nicht. Es fühlt sich immer noch scheiße an.

Beim .com Crash habe ich wie durch ein Wunder alles zu Höchstständen verkauft und bin dann aber viel zu früh wieder eingestiegen. Was am Ende kaum einen Unterschied gemacht hat.

Bei der Finanzkrise habe ich quasi nichts verkauft, habe Cash aufgebaut und erst im Sommer 2010 massiv nachgekauft.

Und jetzt?

Das weiß keiner.

Haben wir gestern schon den Boden gesehen?
Laufen wir in eine Rezession?
Geht es nächste Woche schon wieder massiv nach oben?

Ich kaufe weiter Aktien .. jetzt halt zum Discount .. trauere etwas um die Buchverluste und hoffe das wir das Tal der Tränen möglichst schnell durchschreiten.

Was soll ich denn auch sonst machen?



Kommentare:


  1. Thomas

    Hallo Matthias,

    die aktuellen Tage sind sehr lehrreich sich selbst zu erkennen. Deine Ruhe möchte ich haben.

    Gruß Thomas

  2. Vroma

    Mensch Mad,

    jetzt machst Du mich aber fertig. Dachte Du schaust auf Deine Dividenden.

    Persönlich ist das mein erster „Crash“. Nachdem ich Oktober 2019 auf Einzelaktien umgestiegen bin, lohnt sich das jetzt. Depot ist ein paar Prozentchen unter Durchschnitt gefallen 😉 Endlich keine Crashjungfrau mehr!

    Es überrascht mich selbst wie Wurst es mir eigentlich ist. Da zahlen sich wohl diese PC-„Managerspiele“ von früher aus =)

    Das schönste ist aber, dass die vielen Investorengenies endlich mal die Schnauze halten.

    Mir persönlich ist wichtig, dass meine Firmen weiter ordentliche Zahlen in der kommenden Rezession liefern. Bin da guter Dinge.

    Vroma. 100% Aktienquote. Long Erdkugel.
    Valentina kann die Buchverluste an der Stange wieder rausholen.

    P.S. Danke für den Tipp Kaffeezentrale.de, habe dort meinen neuen Lieblingskaffee gefunden. Der lokale Röster heult jetzt 😉

    Gruß

  3. Mad

    @Thomas

    Panik .. schau dir den Chart des S&P 500 über die letzen 30 Jahre an … du musst sicher nicht nervös werden

    @Vroma

    hätte nicht damit gerechnet das es mich so „uncool“ macht .. aber wie du schon sagst .. am Ende zählt der Cashflow aus den Dividenden .. und wenn ich mir das vor Augen führe beruhigt mich das auch wieder
    Ich war ja großer Fan von MadTV, Transport Tycoon und SimCity .. da kann ich also mitreden.
    Und am Ende noch nen Espresso Tipp .. bestell dir mal Malabar Monsooned bei fausto-kaffee.de .. ist meine Entdeckung des Jahres

  4. Fuseboroto

    Servus,

    tja die Buchverluste sind uncool, immerhin ist es ein Schritt zurück. Aber sonst? Habe ich mich schnell dran gewöhnt und jetzt schauen wir mal, was wir nachkaufen. Die Dividenden kommen derzeit weiter, vielleicht wird es hier und da auch weniger werden.

    Irgendwann geht es wieder hoch. War auch 2008/2009 so, da wurde auch der Weltuntergang herbei geschrieben in den Medien. Falls die Welt doch untergeht, sind die Aktienkurse am Ende auch egal.

    Gruß
    Fuseboroto

  5. Kiev

    Hi Mad,

    Du hast immerhin einen monatlichen Überschuss durch Deine Arbeit und nicht benötigen Dividenden. So bekommst Du aktuell mehr Rendite fürs Geld. Es wird Dir langfristig mehr Überschüsse geben. Die aktuelle Phase ist im Prinzip für Alle von Vorteil, die ihr Depot aufbauen. Die Entnahmephase möchte ich jetzt auch nicht einen Monat vorher begonnen haben. Das ist sicher eher unangenehm.

    Viele Grüße,
    Kiev

  6. chn

    Ich glaube, bei mir ist was kaputt im Kopf. Ich gucke ins Depot, die Buchverluste sind ungefähr so wie bei dir, und mir ist es ziemlich egal. Da ist keine Angst, auch keine Gier. Hätte nicht gedacht, dass ich mich noch selbst überraschen kann. Das ist wirklich sehr lehrreich. Also: weitermachen.
    @Vroma: Habe früher auch viele Strategie/Managerspiele auf dem Amiga gespielt. Vielleicht war das tatsächlich nützlich 🙂

  7. Kuma

    Machst Du Dir keine Sorgen darüber, dass Dein Depot wesentlich härter getroffen wird als der Gesamtmarkt? Darüber, dass die vermeintlich „sicheren“ Dividendenzahler eben nicht (mehr) die viel gelobte Krisenresistenz haben? Das die alte, kapitalintensive Industrie und die Öl-Firmen und Öl-Finanzierer immer mehr an Wert verlieren?
    Kann es sein das Software flexibler, innovativer und auch viel leichter zu vertreiben ist? Dass Zölle, Umweltverordnungen, Sicherheitsstandards den Tech-Firmen oftmals völlig egal sei können? Dass diese viel einfacher ihre Geschäftsmodelle skalieren können und viel höhere Margen haben? Dass das Einzige was wirklich unendlich wachsen kann, die Innovation ist?
    Schau Dir Deine Adobe-Aktien an und ziehe die richtigen Schlüsse.
    Es ist eine gute Zeit Verlierer rauszuschmeißen und Gewinner günstig einzukaufen.
    Ich würde sagen, Du hast zu wenig gute Firmen im Depot. Mein Tipp wäre, auf Dividendenrendite zu verzichten und die Gesamtrendite zu betrachten. Setze mehr auf Wachstum, Innovation und Disruption und stabilisiere (ja!) damit Dein Depot.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Du auch aus Deinem Blickwinkel nur Unternehmen im Depot hast, von denen Du restlos überzeugt bist und denen Du vertraust. Wenn ich Deine Liste durchgehe, würde ich davon nur Adobe kaufen. Ansonsten würden mir ganz viele andere Unternehmen einfallen, die ich lieber im Depot hätte und die wären hauptsächlich aus den Branchen Tech, Gesundheit und Konsum.
    Ist alles nur meine Meinung, aber da dürfte zumindest ein Fünkchen Wahrheit dabei sein.

  8. Mad

    @Fuseboroto

    gute Einstellung 🙂

    @Kiev

    auch wieder wahr .. man „verliert“ nur nicht geld an welches man sich schon gewöhnt hatte 😉

    @chn

    kaputt ist da sicher dann nichts .. du hast ja recht

    @Kuma

    „Sorgen“ währe stark übertrieben .. trotzdem sieht man nicht gerne Buchgewinne purzeln

    ich glaube nicht das sich alles und jedes durch Software ersetzen lässt außerdem sehe ich durchaus noch Notwendigkeit für die „alte“ Industrie … selbst Adobe wird angegriffen .. ihr CMS Produkt AEM ist gelinde gesagt scheiße, Affinity und andere greifen sie bei ihrem Brot und Buttergeschäft Photoshop an .. Magento vs. Shopify usw.

    Dann gibt es aber auch noch Bereich wo es absolut keine Disruption in deinem Sinne gibt .. schau dir Firmen wie Emerson, J&J, P&G usw. an .. das Silicon Valley scheint sich wenig dafür zu interessieren oder Firmen passen sich an .. wo wir z.b. bei Beyond Meat u.a. wären

    Ich glaube, das sich die alte Industrie dessen durchaus bewusst ist .. und Newcomer nicht mehr so müde belächelt wie noch vor 20 Jahren ..

    Aber du darfst natürlich gerne Beispiele nennen die meine Theorie widerlegen

  9. Kuma

    Deine Adobe-Aktien werden aber im aktuellen „Crash“ deutlich weniger verloren haben, als viele andere Werte in Deinem Portfolio. Das meinte ich.

    Ich sage ja nicht, dass die alte Industrie abgeschafft wird. Ich sage aber, dass sie keine Performance bietet. Die Renditetreiber sind einfach andere.
    Gesamtrendite in 10 Jahren inkl. Dividende:
    S&P500 199%
    PG 142%
    JNJ 113%
    EMR 47%
    Klar gibt es diese Firmen. Wahrscheinlch gibt es sie auch noch in 20 Jahren. Aber warum sollte man sie kaufen, wenn sie schlechter performen als der Markt? Also entweder nach Wachstum schauen oder, wenn man das nicht hinbekommt, eben ein ETF.
    Gerade in der Gesundheit gibt es so viele tolle Firmen… Wieso fällt den meisten nur JNJ ein?
    ISRG 324%
    RMD 485%
    MASI 638%
    DXCM 2.379%
    Ich mag Firmen, die jährlich im zweistelligem Prozentbereich wachsen und hohe Margen haben. Komischerweise schneiden diese zum teil hoch bewerteten Unternehmen auch in der Krise besser ab. Ich hatte bei MASI auf Einstiegskurse gehofft, aber irgendwie scheinen die eher ein neues All Time High auszubilden, als abzusacken.

    Naja, wir hatten das ja schon mal. Ich glaube, wer hauptsächlich auf Dividenden setzt, verschenkt viel Performance und hat am Ende mehr Risiko im Depot, als er glaubt.

    Du bist schon sehr lange am Aktienmarkt aktiv. Die letzten 10 Jahre waren eigentlich Schlaraffenland. Trotzdem siehst Du Deine Einstiegskurse wieder (oder noch weit darunter).
    Ich würde die Loser aussortieren. Aber hey, alles gut. Jeder wie er will und eine zumindest positive Gesamtrendite bleibt Dir ja.

  10. Vroma

    @mad: Werde diesen als nächstes probieren, Danke! 🙂 Mal schauen ob das im Vollautomat taugt. Interessante Herstellung. Hat aber leider kein Viech gefressen und wieder ausgekackt! @Garnix: Wäre so etwas als vegan zu bezeichnen?

    @Kuma: Wie gesagt, Gewinne/Verluste werden gemacht in dem Moment wenn selbige realisiert werden. Beim Investieren wird durch Kauf von Aktien Geschäftsrisiko übernommen, wobei es dafür eine Beteiligung am Gewinn gibt. Wenn Firmen ein stabiles Geschäftsmodell und gute Finanzen besitzen kann man eigentlich nichts falsch machen.
    Dies ergibt einen passiven Geldstrom, welcher mich finanziell unabhängiger macht. Und zwar jetzt. In manchen Deiner genannten Werte steckt eine ordentliche Portion Hoffnung für die Zukunft. Im Prinzip nennt man das Spekulieren.

    Hast Du die Positionen schon glatt gestellt und Gewinn erwirtschaftet?

  11. Kuma

    Hallo Vroma,
    ich bin nicht in einer Entnahmephase. Mein Geld soll wachsen und es soll im Markt bleiben, damit es nicht durch Steuern noch einmal zusätzlich geschmälert wird.
    Spekulieren? Das erkläre mir mal. Hast Du Dir die Finanzkennzahlen angeschaut?
    Du meinst die schuldenfreien oder mit maßvollen Schulden ausgestatteten Unternehmen, die stark wachsende Umsätze und Gewinne aufzeigen und hohe Margen haben?
    BDCs (wie GLAD oder MAIN) sind riskant, da Risikokapitalgeber, oder Ölfirmen, die mit einem perspektivisch kleiner werdenden Bedarf konfrontiert sind. Das wäre Spekulieren für mich.

    Der Gesamtrendite sind Dividendenzahlungen völlig egal. Die kann trotzdem negativ werden.
    Ich gehe übrigens davon aus, dass die heutigen soliden Wachstumsfirmen mit mir „alt“ werden und perspektivisch auch mal Dividendenzahler werden. Viele (wie z.B. RMD) zahlen jetzt schon eine. Firmen wie MasterCard oder Visa auch.
    Ich habe aber auch kein Problem damit, in der Entnahmephase zu verkaufen. Vielleicht schichte ich dann auch leicht um und achte mehr auf Dividende. Bis dahin will ich aber mein Geld vermehren. Mal sehen.

  12. Mad

    @Kuma

    ich kenne (kannte) keine der Firmen die du nennst ..

    zum Teil geht es mir um den Cashflow (wie Vroma schon sagt), zum Teil um den eher geringen Aufwand den man hat wenn man in wachstumsarme Schwergewichte (CAT, J&J, IBM usw. investiert) .. dafür verzichte ich (wie du feststellst) auf Rendite .. die Dividenden kommen auch ohne was zu tun … Bequemlichkeit .. wahrscheinlich

    Wie findest du diese Firmen die gleichzeitig massiv wachsen und ne hohe Marge einfahren?
    Kann man die Werte in deinem Depot irgendwo einsehen?

  13. Kuma

    Ich lese seit zwei Jahren sehr viel auf Seeking Alpha. Dazu kommen noch ein paar andere Seiten/Blogs, wo es ein wenig Inspiration gibt.
    Auf Seeking Alpha habe ich eine Watchlist mit ca. 150 Unternehmen. Jedes Quartal kopiere ich mir ganz altmodisch die Daten aus der Watchlist in eine Excel-Tabelle. Dort wird dann sortiert, gefiltert, zusätzliche Kennzahlen ausgerechnet, fehende Daten zum Teil per Hand nachgetragen usw.
    Am Ende vergebe ich Punkte für die Kennzahlen, die mir persönlch wichtig sind. (Umsatzwachstum, Margen, Bewertung, Momentum, Schulden, Firmengröße etc.)
    So kommt am Ende eine Bewertung zusammen und eine Reihenfolge meiner „Lieblingsaktien“. Irgendwie habe ich also mein eigenes Punktesystem erfunden. Also wie ein Levermann-System, nur anders und mit meiner eigenen Überzeugung.
    Da ich immer weiter lerne, wird sich das weiter entwickeln. Aber über die Zeit sammeln sich viele Ideen an. Zumindest daran mangelt es nicht.
    Angefangen habe ich mit ETFs. Mein Depot ist noch jung und ich zahle parallel auch ein Haus ab.
    Ich kann hier also gar niemandem etwas raten, da meine Depotgröße im Vergleich zu Alteingesessenen Hasen noch klein ist.
    Aber mehr Ideen als Geld zu haben ist total OK für mich. Das soll sich mal umdrehen. 🙂
    Ich will insgesamt nur 15 – 20 Einzeltitel haben. Mehr Titel wären eher hinderlich beim Anstreben einer Outperformance.
    Was ich aus meinem Depot empfehlen würde:
    Vertex Pharmaceuticals, Fortinet, Datagroup, Brookfield Renewable Partners, The Trade Desk
    Was ich derzeit gerne hätte:
    BABA, MASI, ANSS, PEN, PAYC, vielleicht auch Adidas
    Ausreichend Ideen für den Moment? Viel Spaß beim recherchieren!

  14. Vroma

    Hey Kuma,

    Danke für die Anregungen. In TradeDesk und Alibaba bin ich schon investiert, bei BRP werde ich demnächst einsteigen.

    @mad: Hier gefällt es mir. Computeraffinität, guter Kaffee, nette Leute…. Du machst doch was mit Computern. Wie wäre es mit einem kleinen Forum?

  15. Kuma

    Hallo Mad,
    vielleicht bastelst Du ja gerade an einem High-Conviction-Portfolio.
    Hier ein aus meiner Sicht guter Artikel: https://www.high-tech-investing.de/single-post/2020/03/21/Depot-Check-Corona-Crash?fbclid=IwAR35je3hgPrCbkb1kQPbmSiK3OAOEyG2y4Rv4cOGDqUWMorRxW8G8_Ov6aA

    Und lies mal, was Kissig aktuell über BDCs schreibt.

    Ich habe seit dem Crash bisher MasterCard nachgekauft und eine Position Alibaba ins Depot genommen.

    @Vroma: Mit BABA und TTD im Depot bist Du ja kein Hardcore-Dividenden-Stratege… 🙂

    Gute Nerven für alle! Meiner Meinung nach wird es noch mal deutlich tiefer gehen. Am Ende betrachten wir es hoffentich als Chance.

  16. Mad

    @Vroma

    ich bin leider kein großer Fan von Foren .. sorry 😉

    @Kuma

    danke für den Hinweis mit den BDCs .. ich werde das beobachten

    Zurzeit halte ich die Füße still .. keiner weiß wie die Welt nach der Corona Angst/Panik aussehen wird .. eine Rezession mag wahrscheinlich sein .. aber ist nicht gesetzt.

    Wie du schon sagst .. es kann alles noch weit tiefer fallen .. oder sich stabilisieren .. derzeit ist das alles offen aus meiner Sicht ..

    Ich wünsche dir auch gute Nerven 😉

Du hast auch was zu sagen: