getmad don't panic .. verdammte scheisse
7. März 2019

Devotionalien

Das Investment vieler Menschen die ich so kenne ist der Kauf von Gegenständen die sie mögen mit der damit verbundenen Hoffnung das diese im Wert steigen. Klassischerweise waren das früher Briefmarkensammlungen, Münzsammlungen oder antike Möbel. In neuerer Zeit sind das Computerspiele (besonders Konsolen), Sneaker, Spielfiguren, Uhren, Matchbox Autos, limitierte Blu Rays oder DVDs usw. man kann alles mögliche sammeln.

Hat auch Vorteile .. es macht Spaß und kann ein Hobby sein und man bewahrt das investierte Geld .. vielleicht .. oder vielleicht auch nicht.

Nicht erst seit Bares für Rares wissen wir das der emotionale Wert eines Gegenstandes teilweise Meilenweit vom tatsächlichen Wert abweichen kann .. natürlich in beide Richtungen.

Das Problem mit dem Sammeln von Dingen ist aber der Markt als solches. Es ist nicht zwangsläufig ein liquider Markt wie eine Aktien- oder Rohstoffbörse an denen mehr oder weniger immer eine ähnliche Nachfrage oder Angebot herrscht.

Die Märklin Eisenbahn

Ein Hobby meines Vaters ist die Märklin H0 Eisenbahn. Er kaufte in den Achtzigern und Neunzigern diverse Loks mit denen man nicht spielen durfte. Die werden verwahrt und liegen im Schrank. Ein Set welches er besitzt ist die Märklin 3300 Krokodil-Jubiläumspackung „125 Jahre Märklin“. Limitiert auf 35.000 Stück.

Der Kaufpreis lag meines Wissens bei etwa 500 – 600 DM. Das Set war Ende der Neunziger einen vierstelligen Betrag wert.

Und heute? Bei Ebay geht das Set zwischen 250 und 350 Euro raus. Tendenz fallend.

Was ist passiert?

Die Märklin Generation segnet das Zeitliche. Die Kinder und Erben haben selbst kein Interesse daran und das Angebot nimmt zu, während die Nachfrage weiter abnimmt. Nett gesagt hat das Set zum heutigen Zeitpunkt gerade einmal seinen Wert erhalten. Ein Investment wäre es nur Ende der Neunziger gewesen. Zukunftsaussichten? Eher mau da die Auflage nicht „gering“ genug war und in den nächsten Jahren das Angebot weiter steigen dürfte.

Das Lego Set

Vor 10 Jahre habe ich mir in einem Anflug von Kindheitserinnerungen das Lego Technic Set 8275 gekauft. Ein Bulldozer mit vier Motoren und Fernsteuerung. Die UVP lag bei 150 Euro, bekommen habe ich es bei Amazon für 120 Euro.

Hätte ich das Set nie ausgepackt und bespielt könnte ich es heute für bis zu 800 Euro verkaufen. Ich beobachte die Preise seit Wochen und der Preis für das orginal verpackte Set schwankt zwischen 600 und 800 Euro bei Amazon. Selbst ausgepackt und bespielt wird zwischen 150 und 250 Euro bei Ebay aufgerufen. Für mich eher Zufall da ich es nicht als Investment gekauft habe. Für den Lego Millenium Falcon von 2007 werden orginalverpackt zwischen 2000 und 3000 verlangt.

Was ist passiert?

Die Lego Generation wird erwachsen und hat vor allem Geld um sich Kindheitswünsche zu erfüllen. Da Lego die meistens Sets immer nur 1-2 Jahre im Programm hat kann man sie nicht mehr neu kaufen. Und wenn man nun einen Technik Bagger oder ein anderes nicht mehr erhältliches Set unbedingt haben will sind ein paar hundert Euro kein Hindernis. Als Kind hätten mich meine Eltern für verrückt wenn ich mir ein 500 Euro Set zum Geburtstag gewünscht hätte.

Und die Zukunftsaussichten? Die Lego Generation lebt noch ne Weile dementsprechend wird noch Zeit vergehen bis hier die Preise wieder fallen. Aber in 30 – 40 Jahren, wenn auch die Generation die Geranien von unten betrachtet, wird es Lego vielleicht so gehen wie Märklin. Gespielt wird immer noch damit aber das Angebot wird steigen da meine Kinder höchstwahrscheinlich weit weniger Interesse an Lego haben werden als ich selbst.

Und nun?

Das Sammeln von Gegenständen als Investment funktioniert definitiv. Aber nur wenn man ein Experte in dem Bereich ist und zukünftige Marktentwicklungen einschätzen kann und frühzeitig drauf reagiert. Außerdem ist das finden eines Käufers aus meiner Sicht weit schwieriger als an einer Börse. Die Preisfindung ist auch immer davon abhängig das man zur rechten Zeit am rechten Ort ist.

Mein Lego Investment ist allerdings eher ein glücklicher Unfall. Und auch wenn ich mich die letzten vier Wochen aus Spass mit der Materie beschäftigt habe fange ich nun nicht an in Lego zu investieren.

Kommentare:


  1. Covacoro

    Gut beobachtet und beschrieben. Ergänzend: An den liquideren Märkten, Aktien und Rohstoffe, gab und gibt es auch Zyklen. Immer dann wenn eine neue Investoren-Generation gerade die neuesten Technologien besonders pusht, heben die Bewertungen und Kurse dieser Werte ab.

Du hast auch was zu sagen: