getmad don't talk the talk .. if you can't walk the walk

Es ist gar nicht so leicht ruhig zu bleiben wenn man die Entwicklung der Märkte und des eigenen Depots in den letzten Wochen verfolgt.
Soll man kaufen, soll man verkaufen, haben wir den Boden schon erreicht, geht es noch weiter abwärts, laufen wir in eine Rezession?
Das kann einen schon verrückt machen. Außerdem bringt es nichts. Jede Entscheidung die du aktuell triffst kann falsch oder richtig sein.

Darum ein kleiner Faden für den gestressten Paniker:

  • hast du Sparpläne, lass sie einfach weiter laufen
  • nicht ins Depot schauen
  • warten bis die massiven Schwankungen an den Märkten nachlassen
  • die Schwankungen werden nachlassen wenn die Anzahl der Neuinfektionen stagniert oder sinkt, das kann noch Monate dauern
  • Nix kaufen, nix verkaufen .. wer weiß aktuell schon was morgen ist
  • Nachrichtensperre
  • Social Media Sperre
  • keine Feeds
  • die News von heute sind aktuell morgen meist schon für die Tonne
  • Sport, draußen, allein .. Rad, laufen, wandern oder auch Regenwürmer lochen
  • Sport, drinnen, Situps, Liegestütze, Klimmzüge
  • lerne dich zu Entspannen, richtig
  • lerne was Neues
  • lies Bücher, spiele Spiele, miste aus
  • ernähre dich gesund und lerne kochen, Gemüse, Salat, kein Fleisch, kein Fast Food
  • komm zur Ruhe, die Welt dreht sich aktuell langsamer und das ist auch gut so
  • wenn du gesund bist, biete anderen deine Hilfe an
  • jeder Crash geht vorbei

Also nutze die Zeit, in welcher du dir Gedanken um die Zukunft oder das ganze aktuelle Szenario machst, sinnvoll. Es hilft dir halt nicht, wieder und wieder potentielle Risiken durch zu denken wenn du sowieso nicht logisch handeln kannst. Angst ist hier ein schlechter Ratgeber. Halte dich an deine Strategie vor dem Crash und prüfe nach dem Crash ob sie stand gehalten halt.

Kommentare:


  1. Micha

    Hallo Matthias,
    was ist „Regenwürmer lochen“?
    Ein Beitrag der einem vielleicht auch hilft:
    https://www.gerd-kommer-invest.de/corona-crash/
    Gruß
    Micha

  2. Pepsi

    Äh, ja das will ich auch wissen …… „Regenwürmer lochen“ ?

    Ansonsten unterstütze ich die Punkte der Liste voll und ganz. Allen gute Gesundheit!

  3. mad

    so nenne ich Nordic Walker

  4. ArtVandelay

    Hallo mad.
    Sorry, aber ich kann das immer gleiche Mantra vom Buy & Hold nicht mehr hören. Für mich ein klares Charakteristikum von „dumb money“. Du schreibst doch selbst „die Schwankungen werden nachlassen wenn die Anzahl der Neuinfektionen stagniert oder sinkt, das kann noch Monate dauern“. Also warum den Ritt nach unten mitmachen?
    Ich habe im Ende Januar / Anfang Februar die Entwicklung in China beobachtet, mir den weiteren Verlauf mit einfachen mathematischen Modellen (Stichwort exponentielles Wachstum) hochgerechnet und am 2. blutroten Börsentag nahezu alle Positionen glattgestellt. Jetzt warte ich das Schlachtfest ab und kaufe in den Anstieg zu, wenn ich ihn als nachhaltig einstufe, d.h. „wenn die Anzahl der Neuinfektionen stagniert oder sinkt“.
    Alles Gute und weiterhin starke Nerven, Du wirst sie brauchen!

  5. mad

    @ArtVandelay

    ich habe nicht wie du erwartet, dass es so einen massiven Einbruch gibt .. der SSE Composite Index ist nur 10% gefallen und kam schnell zurück .. und fällt nun wieder

    wenn ich die Entwicklungen hätte absehen können .. dann scheiß auf B&H .. klar ich hätte verkauft .. bei nem Dip von 10% allerdings nicht ..

    dementsprechend gilt mein post für alle die nun schon 30% verloren haben und so wie ich nicht gut in Markettiming sind

  6. ArtVandelay

    Vielleicht hatte ich ja auch einfach nur Glück. Um das zu überprüfen, wage ich noch einmal einen Blick in meine Glaskugel. Sie sagt:

    „Die nun einsetzende Erholung wird (vermutlich eher früher als später) von den großen Jungs genutzt, um ordentlich abzuladen. Soll heißen, eine weitere starke Bewegung südwärts wird einsetzen. Und auch aus Pandemiesicht ist ein erneuter Abverkauf (viel) wahrscheinlicher als eine V-shaped Recovery. Spätestens wenn das Virus die Wall Street Boys und deren Familien unmittelbar bedroht, quasi vor deren Haustür steht, wird die Angst weiter um sich greifen. Und alle Anzeichen deuten darauf hin, dass es die Amerikaner richtig hart treffen wird. Aus arbeitsrechtlicher Sicht gepaart mit dem Mangel an sozialer Absicherung verbietet sich für die meisten Amis, lange im Lockdown zu verweilen, so dass sich das Virus weitgehend ungehindert verbreiten kann. Mal ganz abgesehen davon, dass die Bevölkerung aus vielen adipösen Diabetikern besteht, deren Immunsystem sich eher am unteren Ende des Spektrums der Weltbevölkerung ansiedelt.“

    Na ja, in wenigen Monaten wissen wir mehr. Ich hoffe, meine Glaskugel lügt mich an. Das tut sie nämlich öfters. 😉

  7. Pascal Weichert

    Ich hab meinen Sparpläne anfang dieser Woche umgestellt.
    Auf Wöchentlich und 200% der Sparplansumme pro Monat. Bei der Vola möchte ich mehr glätten.

    Ich habe aber auch ne Menge Cash im Depot.
    2,5k auf dem Hauptkonto und 1,1k auf dem WG Konto (Falls die Miete mal nicht gezahlt wird). Und so gut wie keine Lebenshaltungskosten (500€ und bekomme immer noch 200€ allein an Kindergeld, effektiv also nur 300€), bei gleichzeitig anziehenden Auftragseingang. Also verhungern werd ich erstmal nicht^^

    Das einzige was mich Stört ist halt, dass das Finanzamt jetzt schon fast 4 Monate für die Umsatzsteuernummer braucht…

    Als Tipp noch:
    Meine Meister hat dies hier gestartet:
    https://www.mycoaching.club/de
    jeden Tag meherere Sport Livestreams. Kostenlos

  8. Vroma

    Wenn jemand rechtzeitig verkauft hat: Glückwunsch! Ich mag CashFlow. In der jetztigen Zeit kann der Staat bestimmt den ein oder anderen Euro an Steuern gebrauchen. Der Broker freut sich auch bei dem Verkauf von einem großen Depot (ETFler sind hier klar im Vorteil 😉 )

    Allerdings steht bisher nur die halbe Rechnung. Ob jemand erfolgreich war, können wir nach dem kompletten Wiedereinstieg beurteilen. Ich persönlich traue mir nicht zu mein ganzes Leben sauber zu timen, außerdem fallen in der Zeit die Dividenden weg.

    Was jetzt an Bildern in der westlichen Welt kommen wird, ist diese nicht mehr gewohnt. Aber gerade in den USA wird das schnell und hässlich durchziehen. Bin gespannt wie die Menschen in Zukunft mit Ihrer kritischen Infrastruktur umgehen werden. Ich freue mich auf die Zeit und das Denken nach Corona.

    Grüße aus der freiwilligen Isolation, da sich wohl meine Frau bei der Arbeit im KKH angesteckt hat.

  9. chn

    Ich mache das, was ich immer mache: regelmäßig nachkaufen gemäß der Regeln, die ich mir vor 10 Jahren mal überlegt habe. Solche Achterbahnfahrten an den Börsen können vorkommen, aber das weiß man ja, bevor man mit Aktien anfängt.

  10. Dubaischeich

    Hi, weiß jemand was mit dem Guru ist?

  11. Matthias

    @Dubaischeich

    nope .. wundere mich auch schon weil sein Blog offline ist

  12. ArtVandelay

    Der Garnix wurde zum Guru: Er ist vermutlich mit dem Geld aus dem Hausverkauf (und zusätzlich geleveraged) all-in bei CTSO gegangen und hat sich wenige Tage später zur Ruhe gesetzt.

  13. Marko

    Anders als oben kommentiert denke ich, dass Buy & Hold keineswegs eine schlechte Strategie ist, sondern tatsächlich langfristig eine der besten. Allerdings, und das ist der Haken, muss man sie durch Dick und ganz besonders durch Dünn durchhalten können. Viele Menschen glauben, wenn man sie in den guten Zeiten danach fragt, das zu können, nur um dann in den schechten Zeiten festzustellen, dass es doch leichter gesagt als getan ist. Im schlimmsten Fall wird teuer verkauft und billig verkauft, was sich übrigens sogar anhand empirischer Daten zeigen lässt (ich hatte mal einen Blogpost zu dem Thema). Also, um es auf den Punkt zu bringen: Wenn Buy and Hold, dann richtig, um den langfristigen Vorteil der Strategie zu maximieren: Nachkaufen statt verkaufen.

Du hast auch was zu sagen: