getmad alle sind irre; aber wer seinen wahn zu analysieren versteht, wird philosoph genannt
7. Januar 2021

Fehler

Angeregt von einem Kommentar hier alle Fehler die ich bei der Geldanlage in den letzten +20 Jahren gemacht habe. Alle Fehler haben reale Verluste erzeugt.

  • eine kleine Kapitallebensversicherung abgeschlossen
  • Aktien / Fonds auf Empfehlung von Bekannten gekauft: China Online, nordasia.com, Lycos, Viva usw.
  • die .com Blase nicht als solche zu erkennen (kaum eine der Firmen hat ja Substanz gehabt)
  • blind jeden IPO mitgegangen
  • nach dem Crash viel, viel zu früh wieder eingestiegen und auch wieder nichts mit Substanz gekauft
  • Trading Abo abgeschlossen, mit Handelssignalen und dann wie wild Hebelzertifikate gekauft und verkauft
  • nicht immer hat der Stop damals gezogen und manche Emittenten haben teilweise fragwürdige Kurse gestellt
  • wie wild Aktien gekauft und nach mageren Gewinnen bzw. kleinen Verlusten wieder verkauft, das war den Aufwand nicht wert, ganz abgesehen von den Ordergebühren
  • wieder auf Tipps von „Kollegen“ gehört
  • Technologie Shiftings nicht erkannt bzw. kennt ihr jemanden der so blöd war im Jahr 2009 Nokia Aktien zu kaufen (jetzt kennt ihr einen)
  • Griechische Staatsanleihen im fünfstelligen Bereich gekauft und JA vor dem Haircut, damals habe ich Angie vertraut die meinte „Wir stehen dafür ein“ … 90% Verlust
  • im Rückblick bin ich immer noch übervorsichtig bei Technologiewerten
  • und dann habe ich doch wieder Hypes gekauft wie GT Advanced (Apple wollte dort Displays bestellen) die kurz darauf Insolvenz angemeldet haben
  • diverse Aktien nur WEGEN ihrer hohen Dividendenrendite gekauft: Seadrill, Lightstream, Northern Tier, Pitney Bowes, VOC Energy Trust, Balda, Vale (ich hab bei allen aufs Maul bekommen)
  • Rohstoffe … das ist jetzt subjektiv .. aber KEINS meiner reinen Rohstoff Investments .. also Erzeuger ..(Gold, Öl, Erze usw) war ach nur annähernd im Plus als ich verkauft habe
  • zu wenig auf Gewinn- bzw. Umsatzwachstum oder zumindest einen Burggraben geachtet
  • über ein Jahrzehnt hatte ich keine nachhaltige Strategie
  • oft war ich zu emotional mit einer Aktie: „Das Scheißding ist jetzt schon 75% gefallen, die verkaufe ich nicht, das sitze ich aus“
  • ich hab zwar im Frühjahr 2009 (nach der Finanzkrise) viele Aktien gekauft (den halben DAX) bin aber viel zu früh ausgestiegen und hab mir höhere Gewinne entgehen lassen

Wenn es 2000 schon so viele Finanzblogger:innen gegeben hätte … aber … hätte hätte Fahrradkette.

Die Liste ist sicher nicht vollständig .. aber mehr fällt mir gerade nicht ein.

Kommentare:


  1. Joerg

    Gratuliere zur Lernkurve!

    Fehler die ich noch zusaetzlich gemacht habe:
    – „Wie gewonnen so zerronnen“ im NeuerMarkt-Hype hatten wir im Top ca 650k€ im Depot, im Tief weniger als 10% davon
    – Aktien auf Kredit gekauft (einige Margin-Calls erlitten bis zum Tief 2003, trotzdem nutze ich immer noch bei Gelegenheiten Lombardkredit fuer „Sparplan-Vorziehen“ auf Kosten der Notfallreserve)
    – ClickOptions, TurboBulls und TurboBears (allerdings CfDs mache ich auf gaanz niedrigem (0,2-0,4% vom Depot) Level weiterhin fuer den Spieltrieb)
    – zu lange auf zu viele Einzelaktien gesetzt (statt Fonds, Zertifikate und spaeter ETFs) bis ca 2004
    – zu spaet auf Thesaurierer gesetzt und jahrelang KESt auf Ausschuettungen gezahlt (zuletzt 2019, 2020 im Crash endlich unter SFB umgeschichtet)

    Trotzdem sind wir inzwi wohlhabend geworden. Gott-Sei-Dank!

    LG & Viel Erfolg weiterhin
    Joerg

  2. Paul

    In Vielem sehe ich mich wieder. Auch bei Joerg.

    Jetzt wäre interessant, was Du alles richtig gemacht hast.

    Ich habe manchmal das Gefühl, ich mache alles falsch. Irgendwie bleibt aber doch was hängen, könnte aber mehr sein.

    Viele Grüße
    Paul

  3. SeePaddler

    Hi Mad,

    Jetzt ging im vorigen Post etwas beim Copy-Paste schief, kann es sein Deine Website kommt mit HTML Zeichen nicht klar?. Darum jetzt nochmal der komplette Text:

    ich habe auf Dein Google Depot-Spreadsheet geblinzelt und gesehen Du hast gerade für je 5k Apple und Microsoft eingekauft. Bei Dividendenrenditen von unter/bei 1% ist das ja beinahe bei Sakrileg bei Dir :-).

    Ist das jetzt das umschwenken in „stabilere“ Werte? Ich bin ja auch immer hin- und hergerissen zwischen breiten ETFs und Dividendenaktien und jeden Monat ist es ein Kampf wo ich investiere. Wie planst Du das in Zukunft? Du hast in einem älteren Beitrag mal angemerkt Deine Schwester hat mit dem simplen World-ETF dieselbe Performance wie Du erzielt!

    Kleiner Fun Fact: der World-ETF in meinem Depot ist z.Z ca. 120k schwer. Darin sind 4,4 % Apple (ca. 528ß EUR) und 3,1 % Microsoft (ca. 3800 EUR). Beinahe die Summe die Du jetzt einzeln investiert hast. Und im World-ETF ist Tesla inzwischen auf die 6. Position geklettert. Die hätte ich mir einzeln nie gekauft da ich sie mit einem KGV von 300 doch für arg überbewertet halte. Aber wenn „der Markt“ dann doch recht hat, dann bekomme ich sie einfach so nebenbei dazu. Das ist halt das tolle an den ETF dass sie automatisch nachjustieren.

    Grüsse vom See
    SeePaddler

  4. Volker

    Wenn ich mir dein Depot so anschaue, hast du alles richtig gemacht! Viele gute Werte mit Substanz.
    Lass dich nicht verunsichern…
    Momentan sind wir meiner Meinung nach schon wieder in einer ähnlichen Situation wie am neuen Markt.
    Jede Hausfrau tradet mit Republic, ganz viele 20 Jährige Investmentprofis bloggen was das Zeug hält. Gier wohin man nur schaut. H2, Bio, Bitcoin…
    Die kommen alle noch auf den Boden der Tatsachen zurück…
    Grüße, Volker

  5. mad

    Danke Joerg.

    Mein Hoch am Neuen Markt waren damals sagenhafte 40.000 Euro und ich habe ne Weile geglaubt das ich vom Aktienhandel leben könnte 😉

  6. mad

    @Paul

    das wird dann ein neuer Artikel ..
    Das Gefühl habe ich nicht mehr seitdem ich einigermaßen eine Strategie habe und mich dran halte.

    @SeePaddler

    ich glaube HTML Zeichen werden escaped ..
    Apple und M$ gehen nicht mehr weg .. abgesehen von Linux sind das die zwei Plattformen die unsere Digitale Welt erst möglich machen .. egal ob Intel oder ARM Chips .. egal was Google mit seinen Chromebooks versucht .. M$ hats ja sogar geschafft Office ins Web zu bringen … das habe ich zu lange ignoriert …
    Meine Depot Performance kann nicht mit einem guten ETF mithalten, mir ist aber auch der Cashflow wichtiger und Kursgewinne stehen an zweiter Stelle (Geld verlieren möchte ich aber auch nicht)
    Ein Umschwenken ist es nicht … aber ein Schritt in: Lieber Wachstum und gute Gewinne (= Dividendenwachstum) als hohe Dividenden und Stagnation

    @Volker
    Nein, nein .. ich bin nicht verunsichert .. ein User hat mich in einem der letzten Beiträge gefragt ob ich meine Fehler auch mal nennen würde .. wie oben schon geschrieben .. das ist ne Lernkurve … je mehr Fehler man macht und diese auf reflektiert desto sicherer wird man

  7. MarcoZ

    Hey mad,
    fast die typischen Fehler die viele machen was man so liest. Da ist die Gier nach dem schnellen Geld einfach zu gross und die Vernuft nicht da, bzw. man blendet sie komplett aus.
    Habe gottseidank nicht gar soviele gemacht und mein Spiel- bzw. Risikoinvest belief sich bisher auf unter 5k.

    Damit kann ich leben und lege seitdem auch nur in Firmen an die sich gut anfühlen, bzw. natürlich gut abliefern.
    Ansonsten weitermachen! 😉

    gruss Marco

Du hast auch was zu sagen: