getmad auch die bretter, die mancher vor dem kopf trägt, können die welt bedeuten
18. September 2018

Mit freundlichen Grüßen

Ich bin ein zynisches, boshaftes Arschloch. Zugegeben in der Kombination habe ich das noch nicht gehört aber in Einzelauszügen. Getroffen hat mich das auch nur selektiv. Kommt immer drauf an wer es wann in welchem Kontext sagt. Als Diplomat würde ich wahrscheinlich den dritten Weltkrieg auslösen .. naja vielleicht.

Allerdings habe ich aufgehört Menschen von irgendwas überzeugen zu wollen. In meiner Jugend hat dieser abgelegte Charakterzug manchmal zu harten Diskussionen geführt bei denen alle Kombattanten am Ende ziemlich angepisst waren und wochenlang nicht mehr miteinander gesprochen haben. Es bringt auch nichts. Aggressive Argumentation führt beim Gegenüber fast immer zu einer vollkommenen Abwehrhaltung. Mögen meine Argumente noch so richtig und gut sein, sie werden als Angriff gewertet und auf den Angriff folgt einfach nur Abwehr und Verteidigung.

Heute lobe ich nur noch.

Das führt auf beiden Seiten zu einem wohlig warmen Gefühl in der Magengrube und man hat sich weiterhin lieb. Zwar ein Widerspruch aber Harmonie hat doch auch was. Was ich meine und was der Gelobte versteht sind dann aber irgendwie doch immer zwei paar Stiefel. Hat den Vorteil das ich meinen Zynismus pflegen kann ohne Menschen an den Karren zu fahren.

Beispiele?

Nachbar kauft nen 60k Audi SUV auf Pump

  • Matthias sagt: Prima, ein super tolles Auto, das passt zu dir und 300 PS sind wirklich nicht zu verachten außerdem stehen die Mädels drauf.
  • Matthias meint: Ist dein Schniepel echt so klein? Hey aber cool das du damit die Wirtschaft ankurbelst!

Bekannter bucht zwei Wochen Kreuzfahrt auf der Aida

  • Matthias sagt: Coole Sache, da siehst du sicher viel und das Essen auf dem Schiff soll ja auch wirklich gut sein.
  • Matthias meint: Sich mal zwei Wochen wie ne Legehenne fühlen, kannste machen, wahrscheinlich nimmste 5 kg zu hoffentlich gibts nen Norovirus Ausbruch.

Ehemaliger Schulfreund kauft Haus, kein Eigenkapital

  • Matthias sagt: Beste Zeit um das zu machen, bei den niedrigen Zinsen und wenn man die Inflation berücksichtigst sparst du ja quasi Geld.
  • Matthias meint: In 10 Jahren scheitert deine Ehe, dann wird die Bude zwangsversteigert und du hast Schulden bis ins Grab.

Herr Fridolin spart seine ganze Kohle in Bausparverträge

  • Matthias sagt: Hey das ist supersicher und ein paar Prozentchen gibt es auch auch, klar und wenn du mal renovieren oder bauen willst passt das ja.
  • Matthias meint: Du bist blöd wie Scheiße, kannst die Kohle ja auch gleich verbrennen.

Frau JabbaTheHut baut sich nen echt großen, beheizten Pool in den Garten, also so mit Beton und Bagger

  • Matthias sagt: Du Fuchs, du denkst voraus, Klimawandel und so! Außerdem ist schwimmen ja gesund. Steigert ja auch den Wert des Hauses.
  • Matthias meint: Doofhirn. Du kannst das Ding 9 Monate im Jahr nicht benutzen. Von den laufenden Kosten kannst du wahrscheinlich ne Dauerkarte fürs Schwimmbad kaufen.

Außerdem ermuntere ich gerne Leute zum Konsum oder auch zur Gewichtszunahme. Wenn jemand drauf rumdenkt ob sie/er sich ein teures Gadget kaufen will bin ich der erste der argumentiert, dass man sich auch doch mal gönnen muss. Man kann eigentlich nicht genug Dinge haben. Menschen sollen auch gut und viel essen. Was bietet sich da mehr an als Döner, Pizza und Burger? Danach noch ein Kuchen und ein Eis. Ist ja Soulfood. Bei dem ganzen Stress den man so hat hilft das ja auch das Gemüt zu beruhigen. Dick bist du sowieso nur wegen der Schilddrüsenunterfunktion.

Klar .. manche merken schon das ich das wohl nicht ganz ernst meine. Dem widerspreche ich dann in der Regel energisch und wechsle das Thema.

Einzig beim Thema Rassismus packe ich noch die Axt aus. Wenn jemand mit: „Ich bin ja kein Nazi, aber ..“ anfängt bin ich innerlich schon auf DEFCON 1. Ich weiß zwar das ich den Naziarsch nun nicht bekehren kann, aber ich ertrage das Geschwätz einfach nicht.

Nazis habe ich noch keine umgekrempelt .. aber ein paar Konsumopfer haben doch wirklich nen U-Turn gemacht.

Kommentare:


  1. wirtschaftswaise

    Danke für den Artikel – ich musste sehr lachen.

    Auch ich habe mir schon vor langem jegliche missionarische Neigung abgewöhnt. Dass meine Frau und ich ein mittelgroßes Aktiendepot besitzen, weiss im Freundes- und Bekanntenkreis eigentlich niemand. Und wenn ich mal erwähnt habe, dass wir diese oder jene Aktie besitzen, dann kamen Bemerkungen wie „aber wenn die dann mal weg ist!?“. Ja – was dann?

    Bei einem Geburtstag kam ich neulich mit einem noch sehr jungen, frisch verheirateten Paar ins Gespräch, die jetzt demnächst ihr Eigenheim errichten werden (100% Ökobauweise mit Müsli-Dämmung, alles aus Holz und Kork usw.). Ich stelle dann nur noch ein paar Fragen, wie z.B. „Ist das eher eine romantische oder eine wirtschaftliche Entscheidung?“ aber die beiden waren gedanklich schon weit über den Point of no return hinaus, was den Hausbau angeht.

    Jeder wie er will!!

  2. Matthias

    @wirtschaftswaise

    ja .. jeder wie er will .. aber den Begriff Müslihaus merke ich ich mir 😉 der ist gut

Du hast auch was zu sagen: