getmad work. buy. consume. die.

Hier nun die Ergebnisse der dritten Woche meines Daytrading Experiments.

Start ist der Stand des Kontos bevor ich Trades gemacht habe.
Ende ist der Stand des Kontos nachdem ich für den Tag alle Trades geschlossen hatte.

Wie letzte Woche auch, hatte ich immer nur einen offenen Trade. Ich habe den DAX 30 Short und Long gehandelt.

Ein Punkt im Dax = 1 Euro. 5er/10er Hebel.

Gegen 8:40 Uhr habe ich mir die Unterstützungen und Widerstände des Tages in den 15 Min Chart eingetragen.

Dann habe ich bis 9:30 – 10:00 Uhr gewartet und geschaut ob sich handelbare Muster ergeben.

Was ich diese Woche gelernt habe:

  • Disziplin, Disziplin, Disziplin, Disziplin, Disziplin, Disziplin .. FUCK
  • Hoffnung ist für den Arsch
  • einfache Regeln
  • als Anfänger am besten nur ein Muster handeln (also bei zwei bin ich schon überfordert)
  • hart aussteigen wenn die Strategie bzw. das Muster sich nicht bestätigt
  • soft einsteigen .. also lieber mal 1-2 Candles abwarten
  • das Signal ist schlauer als mein Kopf
  • mein Kopf ist dumm, mein Bauch noch dümmer
  • Üben, üben, üben .. ohne Nachzudenken .. das Signal bestimmt ALLES!
  • Vertrauen in mein Trader Talent habe ich trotzem noch nicht .. allerdings fühle ich mich nicht mehr so maximal unerfahren wie letzte Woche

Ich habe mich am Freitag (mal wieder) nicht an die Regeln gehalten und ein Muster nicht abgewartet bzw. gedacht ich kann etwas später auch noch einsteigen .. bin trotzdem mit +60 Euro raus und habs dann für den Tag gelassen.

Sonst wäre ich mit fast 300 Euro plus raus.

Den 200 Punkte Rücksetzer (im DAX) am Freitag Nachmittag habe ich allerdings nicht mitgetradet.

Nächste Woche möchte ich sehen ob mein relativ einfaches Setup weiter funktioniert.

Gedanken am Rande:

Ich halte mich weder für einen schlauen, noch einen guten Trader. Das kann ich auch nach drei Wochen üben gar nicht sein. Vielleicht gehe ich zuviel Riskio ein und habe einfach viel viel Glück?

Manchmal denke ich am Abend ganz ernsthaft drüber nach ob mir am nächsten Tag auch erfolgreiche Trades gelingen werden.

Was ich merke .. mit jedem Trade werde ich etwas routinierter und wenn ich einen Fehler mache (Regeln nicht beachten, übermütig werde usw.) weiß ich das meist direkt, nachdem ich den Trade eröffnet habe und es hat sich fast immer gerächt.

Einfach finde ich es auch nicht. Also es ist auf jeden Fall „Arbeit“ .. Kurse beobachten, abwägen man muss ganz schön aufpassen und schnell reagieren können und wollen.

Trotz dem Plus auf dem Handelskonto bin ich nach wie vor froh das es sich nur um ein Demokonto handelt. Ich fühle mich einfach noch nicht sicher und abgebrüht genug ..

Kommentare:


  1. EInMann

    Wie nennen sich das/die Muster, die Du zu erkennen versuchst?

  2. Matthias

    Schneller Exponential Moving Average vs. langsamer Exponential Moving Average auf Minutenbasis.. unter Berücksichtigung des Trends und der U/W Linien im 15 Min Chart.

    Wenn die sich kreuzen = Signal

  3. Blacksmith

    Hi Matthias,
    sehr coole Challenge 🙂 Verfolge Deinen Blog schon seit langem und ist für mich einer der besten finanzblogs überhaupt.
    Bei welchem Broker hast Du Dein CFD Demokonto?

  4. Matthias

    Hallo Blacksmith,

    danke fürs Lesen 😉

    Das Konto habe ich bei CMC Markets … und heute hatte ich dazu noch einen rabenschwarzen Tag .. ich kann nur empfehlen das echt lange mit dem Demokonto zu üben.

    Viele Grüße
    Matthias

Du hast auch was zu sagen: