getmad wenn in der hölle kein platz mehr ist kommen die toten auf die erde
1. März 2021

Arschcreme

.. nennt man bei Bikern ein Schmiermittel welches man sich auf den Popo packt. Meist dann wenn man Sitzprobleme hat bzw. viele Stunden (mehr als sonst) im Sattel verbringt.

Im Februar hätte ich gerne eine Arschcreme für die Arbeit gehabt.

Nach meinem Rentenpunkte, Dividenden und FIRE Artikeln hätte die Eine oder der Andere denken können ich habe mich verpisst. Das Gegenteil war der Fall. Auf Zeche war so viel zu tun, dass ich mir an manchen Abenden wie ein lobotomierter Frosch vorkam.

Darum habe ich nun auch die 4-Tage Woche beantragt. Zuerst mal für ein halbes Jahr.

Ich tendiere dazu, zuviel zu arbeiten wenn noch was erledigt werden muss und obwohl ich jeden Tag plane spät. um 16:00 Feierabend zu machen, klappt das des öfteren nicht. Gerade dann wenn Kollegen meine Hilfe brauchen oder ich (netterweise) für 17:00 Uhr noch ein Meeting reinbekomme.

Aber ich will nicht rumheulen. Viele müssen weit mehr arbeiten als ich und andere wären aktuell froh sie hätten einen Job oder Aufträge.

Das ist also eher ein „Ich lebe noch“ Update.

Depot und Vermögen

Der Februar war freundlich zum Depot. Ich lag das erste mal über 600.000 Euro Vermögen was einem Zuwachst von etwa 30.000 Euro im Vergleich zum Januar entsprach. Zwischenzeitlich waren es auch mal 40.000 Euro aber an die Schwankungen habe ich mich schon vor langer Zeit gewöhnt.

Bei den Dividenden sieht es nicht so nett aus, da ich hauptsächlich in US Firmen investiert bin und diese die Dividenden in Dollar bezahlen. Vor einem Jahr war der Dollar noch 10% mehr Wert (im vgl. zum Euro) als heute. Das überträgt sich 1:1 auf die Dividenden. Mal schauen wie sich das im Jahresverlauf entwickelt.

Nebenprojekte

Um mein wichtigstes Nebenprojekt (seorch.de) konnte ich mich diesen Monat auch nicht wirklich kümmern und die Einnahmen sinken ein bisschen. Ich hoffe, das ich hier zukünftig wieder mehr machen kann wenn ich nur noch 4 Tage die Woche arbeite. Wobei ich eigentlich auch mehr Rad fahren will .. ach immer diese Zwickmühlen.

Nun habe ich erst mal eine Woche Urlaub und werde die abwechselnd auf der Couch und auf dem Bike verbringen. Ich hoffe ich komme mal wieder etwas runter und kann mir ein paar Gedanken machen wie es weiter gehen soll.

Kommentare:


  1. SeePaddler

    Das mit der 4-Tage Woche kann ich nur wärmstens empfehlen. Habe ich seit 2 Jahren auch laufen und für den Sommer gerade den Antrag gestellt dann sogar auf 50% zu verkürzen. Lebenszeit ist einfach zu wichtig. Den Einkommensverlust gleicht das Dividendendepot (zum Großteil) aus. Auch wenn ich ebenfalls die Kürzungen wg. Corona und den Dollarkurs spüre.
    Du must nur zusehen den „freien“ Tag dann konsequent zu nehmen. Seit dem Homeoffice war ich leider doch zu oft am Freitag mal Online und schwupps war der halbe Tag weg…

    Grüsse vom See
    SeePaddler

  2. Jonny

    Danke für das Lebenszeichen

    ich hatte nach den letzten Artikel schon eher gehofft, dass jetzt ein „ich-habe-gekündigt“-Artikel kommt. Und was kommt stattdessen? „Auf Zeche war so viel zu tun, dass ich mir an manchen Abenden wie ein lobotomierter Frosch vorkam“

    Mich beschäftigt da eine drängende Frage: Wenn du dich jetzt noch zu (vllt. sogar noch unbezahlter) Mehrarbeit hinreißen lässt, „weil grad soviel zu tun ist und Kollegen meine Hilfe brauchen“, was ist dann wenn die finanzielle Unabhängigkeit erreicht ist? Das ist eher einer Frage zur eigenen Einstellung als eine finanzielle.

    Ich merke leider oft, dass das „meine Kollegen brauchen da meine Hilfe“ in Wahrheit ein eher „mach du das, damit ich das nicht machen muss“ ist. Also sind wir doch wieder einmal bei dem Thema Nein-Sagen-können.

    Bleibt dran,
    Jonny

  3. Mad

    @SeePaddler

    das habe ich schon vor .. Plan ist aktuell einfach erst mal jeden Freitag nicht zu arbeiten.

    @Jonny

    du hast natürlich in gewissem Sinn Recht .. der Laden würde auch ohne mich laufen und das ist gut so
    und ja .. Nein sagen ist nichts was ich auch nur mittelgut kann .. in der Folge besteht die Gefahr ausgenutzt zu werden .. aber danke für den Hint .. ist auch was, was ich bis heute (für mich zufriedenstellend) noch nicht auf die Reihe bekommen habe

  4. Nils

    Ich kann mir so gut vorstellen, dass es schwer ist auch trotz genug Dividenden den „Absprung“ zu schaffen. Die erste Intention ist als Leser erstmal zu denken „so schlimm kann es ja dann nicht sein“. Ich wünsche dir jedenfalls, dass du schnell mehr Zeit für deine Projekte findest und bin gespannt was die Auswirkungen auf dein sonstiges Privatleben sind. Jetzt kommt ja der Sommer, sodass man auch was mit seiner Freizeit anfangen kann.

    Grüße Nils

  5. Fuseboroto

    Kann ich nachvollziehen, geht mir auch so. Arbeitstier, beruflich wie privat. Seit dieser Woche bin ich reduziert unterwegs. Werde jetzt wahlweise Freitag oder Montag frei machen.

    Gruß
    Fuseboroto

Du hast auch was zu sagen: