getmad auch die bretter, die mancher vor dem kopf trägt, können die welt bedeuten
31. August 2014

Passives Einkommen

Wenn du arbeiten gehst wirst du nur für deine aktive Arbeit bezahlst. Wirst du krank zahlt (sofern du nicht selbständig bist) die Firma zwar einige Zeit weiter (bis zu 6 Wochen) dann übernimmt die Krankenkasse. Wenn du keine Lust hast zu arbeiten wirst du auch nicht bezahlt. Dein Einkommen ist also aktiv. Wenn du nichts machst gibts keine Asche.

Passives Einkommen bekommst du aber auch wenn du nichts machst. Es können ganz unterschiedliche Einkommen sein .. vielleicht hast du eine Website und die Werbebanner bringen dir einige Euro im Monat. Oder du hast eine Software geschrieben und erfolgreich Lizenzen verkauft. Vielleicht aber auch ein Buch das sich ein paar dutzend mal im Monat verkauft oder eine andere Einnahme Quelle für die du zwar etwas Zeit aufbringen musst aber eben nicht regelmäßig.

Idealerweise hast du vielleicht mehrere passive Einkommensquellen. Also z.b. eine gut laufende Website auf der du z.b. noch Ebooks verkaufst. Vielleicht hast du dich in einer kleinen Firma als Teilhaber eingekauft und bekommst jedes Jahr eine Gewinnbeteiligung. Oder du hast eine Wohnung vermietet die dir gehört.

Passive Einkommensquellen haben den Vorteil das du dich nicht 40 Stunden die Woche drum kümmern musst. Sondern vielleicht nur 2 Stunden .. und du kannst dir raussuchen wann. Idealerweise bist du auch nicht ortsgebunden und dir reicht ein Rechner und ein Telefon dazu.

Aber du hast einen regelmäßigen Cashflow. Also von irgendwoher bekommst du Geld das sich auf deinem Konto stapelt und mit dem du weitere Dinge anstellen kannst.

Ich mache das auf mehreren Wegen:

1. Dividenden

Ich habe sehr viele Aktien und ETFs die monatlich oder quartalsweise Dividenden zahlen. Ich habe mich hier extrem breit aufgestellt .. investiere nie mehr als 5000 Euro in einen Wert und kassiere Dividenden. Die Kurse sind mir eigentlich egal. Nahezu alle Papiere habe ich gekauft mit dem Ziel sie nie mehr zu verkaufen. Aktuell bringt das netto einen mittleren dreistelligen Euro Betrag im Monat.

2. Werbebanner

Ich habe noch einige alte Blogs und Websites am Start die (sehr) gut in Google ranken. Teilweise betreue ich die seit Jahren nicht mehr. Auf den Seiten sind Werbebanner und Google überweist mit hier jeden Monat einen hohen zweistelligen Euro Betrag.

3. SEORCH – Whitelabel

Eigentlich nicht so geplant .. aber SEORCH verdient Geld. Einerseits habe ich Whitelabel Versionen verkauft. Kunden zahlen hier jeden Monat einen bestimmten Betrag und bekommen dafür eine Custom Version die auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

4. SEORCH – Keywordmonitor

Das was dann konkret als kostenpflichtiges Tool geplant. User können hier ihre Keyword Rankings in Google überwachen. Es gibt keine Abos sonder jeder zahlt eben wie er Lust und Laune hat. Wenn die Credits auf 0 sind gibts auch keine frischen Daten mehr. Ab 10 Dollar im Monat ist man dabei. Dieses Tool skaliert auch noch sehr gut. Ob 100 oder 1000 Leute es benutzen ist mir grundsätzlich egal.

My World

Aktuell bin ich von keiner dieser Einkommensquellen abhängig. Alle haben initial etwas Zeit gekostet. Aber sie verpflichten mich zu nichts. Wenn mir eine Woche nicht danach ist muss ich mich auch um nichts kümmern. Alle diese Quellen kann ich von jedem Ort der Welt (mit Internetzugang) verwalten oder dran arbeiten. Geld das ich dadurch verdiene investiere ich wieder in Dinge die eine Rendite bringen.

Ich mag es liquide und transportabel (falls ich mal das Land verlassen muss :)) .. Immobilien sind nichts für mich, außerdem sind die Preise seit einigen Jahren (durch das billige Geld) zu hoch. Ich investiere lieber direkt in Aktien. Wenn ich mich in einen Markt nicht auskenne kauf ich einen ETF der den Markt in etwa abbildet und regelmäßig Erträge ausschüttet.

Dabei versuche ich entweder günstig zu kaufen (wenn die Aktie im Keller ist) oder Anteilsscheine von Firmen zu kaufen die solide Dividenden zahlen und womöglich diese über die letzten Jahre kontinuierlich erhöht haben.

Plain View

Was hab ich nun davon? All dies macht mich von meiner aktiven Arbeit weniger abhängig. Es spielt für mich keine Rolle ob ich 3000 Euro oder 800 Euro im Monat verdiene. Durch die passiven Einnahmen reicht es aus ohne das ich mich einschränken muss. Ich könnte mir z.b. einen Halbtagsjob suchen und hätte immer noch genug zum Leben.

Ziel ist es natürlich das meine passiven Einnahmen nicht nur meine laufenden Kosten decken sondern irgendwann weit darüber liegen.

Kommentare:


  1. LJW

    Und das es für mich noch mit ausreicht da für sonst alleine eh nur langweilig würd und auf dumme Gedanken kommst 🙂

Du hast auch was zu sagen: