getmad wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist

Heute ist mir eingefallen das ich noch P2P Kredite am Laufen habe. Also als Investor. Erst mal musste ich schauen bei welchen Plattformen. Da ich über ein ausgeklügeltes Ablagesystem verfüge (alte Emails) habe ich meine Logins bei Mintos, Viainvest und Bondora wieder gefunden. Ich hatte damals bei jeder Plattform 500 Euro einbezahlt und dann eigentlich damit gerechnet, dass ich irgendwann von Insolvenzen, Kreditausfällen und sonstigem Foo höre und mein Experiment damit als gescheitert gilt.

Naja .. ich war neugierig ob das nun ein Hype ist, was da so passiert und wie ich mich damit fühle. Da ich Sachen lieber selbst ausprobiere als lange drüber zu lesen habe ich eben bei den drei Plattformen Accounts eröffnet und Asche hingeschoben.

Die Accounts bei Mintos und Viainvest sind schon über 2 Jahre alt, der bei Bondora 1 Jahr (glaube ich). Ich hatte (wie ich heute rausgefunden habe) überall Autoinvest aktiviert und nie mehr als 20 Euro pro Kredit investiert.

Hier nun der Spass:

Alles in Allem 180 Euro Zinsen bei 1500 Euro investiertem Kapital. Das sind, wie auch schon oben zu sehen ist, mehr als 10%.

Faul? Blöd?

Faul darum weil ich über ein Jahr nicht mehr rein gesehen habe und mich auch nicht damit beschäftigt habe. Blöd weil ich nun keine Ahnung habe wie ich weiter mache. Klar das sieht alles prima aus. Aber irgendwie habe ich Hemmungen da jetzt z.b. 10k hin zu überweisen. 500 Euro Ausfall kann ich als Lehrgeld verbuchen. 10.000 Euro Ausfall würden mir weh tun.

Gibt es hier Leser die fünfstellig in P2P Kredite bei oben genannten Plattformen investiert sind?
Wie seht ihr die Wahrscheinlichkeit des Plattformrisikos?

Mir ist es egal ob mal ein paar Kredite ausfallen. Nicht egal wäre mir aber wenn die Plattform morgen zu macht und mein Geld verschwindet.

Kommentare:


  1. Hans

    Ja, ich habe einen fünfstelligen Betrag auf zwei P2P Plattformen. Ich mache das aber nicht am absoluten Betrag fest, sondern habe für mich festgelegt 5% meiner Investitionen in P2P zu anzulegen.

    Ohne jetzt zu polemisch werden zu wollen liest sich dieser Beitrag aber so als ob du zugibst letztes Jahr Steuern hinterzogen zu haben.

  2. Matthias

    Hmm .. offenbar .. muss ich mal beim FA anrufen und nachfragen 😉

Du hast auch was zu sagen: