getmad don't panic .. verdammte scheisse
8. November 2021

The Year After

Ende Februar 2020 begann der Corona Crash an den Börsen.

Der Dow Jones verlor im Zeitraum vom 20.02. bis zum 23.03. mehr als 10.000 Punkte. Es ging von ca. 29.000 Indexpunkten auf 18.500 Punkte hinab. Oder grob gesagt wurde der Index um 30% zurechtgestutzt.

Am 05.11.2021 sahen wir im Index 36.300 Punkte und damit ein neues All Time High.

Zu Beginn des Crashs stand mein Depot bei ca. 504.000 Euro. Am Ende des Crashs lag es bei 402.000 Euro.

Am 05.11.2021 stand mein Depot bei 805.000 Euro.

Der Zuwachs im Depot verteilt sich wie folgt:

Im Zeitraum von März 2020 bis November 2021 habe ich ca. 145.000 Euro neu investiert.

Damit waren 255.000 Euro reine Kursgewinne.

Ich habe von März 2020 bis zum Sommer 2020 mich etwas mit Neuinvestitionen zurück gehalten und nur einen Wert gekauft. Allerdings habe ich zu keinem Zeitpunkt irgend etwas verkauft sondern habe den Crash quasi „aus­ge­ses­sen“. Nach dem Sommer und für den Rest des Jahres habe ich dann brav weiter Aktien gekauft.

Dabei habe bin ich auch nicht von meiner Strategie abgewichen. Ich habe weder Cryptos gekauft, keine Firmen die als Corona Gewinner gelten (Biontech oder Stay At Home Aktien) und auch sonst habe ich keine Zocks auf Gewinner oder Verlierer der Corona Krise durchgeführt.

Das mag clever oder auch doof sein .. die Entscheidung überlasse ich euch.

Dies war der dritte Crash welchen ich aktiv (investiert) erlebt habe (Dotcom Crash 2000, Finanzkrise 2008). Trotzdem war ich 2020 sehr vorsichtig, da ich nicht erwartet habe, dass sich die Märkte so schnell erholen. In der Vergangenheit hat dies immer wesentlich länger gedauert.

Ich habe in den letzten 1,5 Jahren einige Menschen kennengelernt die durch Glück oder vielleicht auch weise Voraussicht aus wenigen hundert bzw. tausend Euro hohe sechsstellige und teilweise siebenstellige Beträge gemacht haben.

Das hat mich aus durchaus beeindruckt und ich habe mich ehrlich für das glückliche Händchen dieser Menschen gefreut. Ganz tief in mir war ich vielleicht auch mal kurz neidisch.

Aber so ist das, man kann nicht alles haben und auch ich stehe gut da, gerade im Vergleich zu der großen Masse an Menschen die keine Aktien besitzen.

Das zeigt aber auch das stures Buy & Hold von (größtenteils) qualitativ guten Unternehmen zu Erfolg führt. Auch ohne Glück, tiefes Wissen und riskante Trades.

Kommentare:


  1. JC83

    Hello Mad,

    welcome back.
    Ja, die Aktienmärkte gruseln mich irgendwie. Das wirkt alles irgendwie „nicht richtig“; ich bin zwar nur in den FTSE All World investiert, aber selbst der rennt wie nix…

    P.S.: Die Stellenanzeige ist der Knaller.
    Ist der Job eigentlich schon vergeben.

  2. mad

    Hallo JC83,

    ja .. du sagst es .. mal sehen wo wir in nem Jahr stehen.

    Ich bin aktuell noch im Urlaub .. aber es haben sich privat ein paar Leute gemeldet ,, mal sehen was die HR zu berichten hat wenn ich wieder arbeite 😉

  3. Alex

    Hallo Mad 😀

    ich habe es genauso wie du gemacht. Ich war auch durchgehend im Crash voll investiert und das Depot war gute 100k im Crash gefallen. Das tut zwar weh, aber das habe ich ignoriert und trotzdem ganz brav weiter zugekauft und kaum etwas verkauft.
    Nun stehe ich kurz davor die ersten 500k im Depot zu haben.

    Gratuliere dir zu deinem Durchhaltevermögen und dein Blog motiviert mich am Ball zu bleiben….

  4. Mad

    Hi Alex,

    herzlichen Glückwunsch zur baldigen halben Million und es freut mich, dass ich dich mit meinem Zeug hier motiviere 😉

  5. plutusandme

    Moin,
    wir haben während Corona und Ölkrise nachgekauft. Danach aber erst mal wieder Cash aufgebaut.
    Das Auf und Ab, pardon, Ab und Auf haben wir dann auch ausgesessen und uns um so wichtige Dinge wie Rentenberichtigung , Betriebsrenten und andere Verträge gekümmert, sowie die Ausgaben optimiert und gaaanz wichtig: Neue Wanderstrecke ausprobiert.

    Jetzt stehen noch zwei größere Anschaffung an und dann kümmern wir uns wieder um die Depots.

    LG Fam. Plutusandme

  6. Daniel

    Hi Mad,

    „Im Zeitraum von März 2020 bis November 2021 habe ich ca. 145.000 Euro neu investiert.“

    Allein diese Sparsumme ist ja schon der Hammer. Macht ca. 7,6k pro Monat über 19 Monate!

    Durch welche Tätigkeiten erhälst du so viel monatliches Einkommen? Oder sind hier Einmalzahlungen á la Erbschaft, Umschichtungen aus anderen Depots oder Lottogewinne inkludiert? 😀

  7. Mad

    @Daniel

    auf mein Nettogehalt habe ich etwa ne Sparquote von 75% .. dann kommen jeden Monat 1500 Euro durch Dividenden und der Rest kommt durch zwei Nebengewerbe .. einmal mein SEO Tool und dann mache ich noch auf Freelance Basis SEO für einen Shop und ab und zu Dev Jobs für Shopify Webshops .. wenn ich das alles grob zusammenrechne komme ich etwa auf die Zahl welche du nennst

  8. Enrico

    Hey Mad,
    in quasi 1,5 Jahren hast du nochmal 145.000€ investiert – Respekt dafür. Ich lese daraus, dass du immer einen gewissen Cashpuffer hast, den du dann ab und zu nachschießt. Wie sieht deine Portfolio-Allokation denn genau aus? Baust du immer einen gewissen C(r)ashpuffer auf für solche Gelegenheiten?
    Grüße

  9. Mad

    @Enrico

    mein Cashpuffer schwankt immer zwischen 10k und 15k .. ich baue im Grunde nie einen Crashpuffer auf .. das wäre für mich schwer zu balancen .. man weiß ja nicht wann ein Crash ansteht.

    Mein Portfolio findest du im Menü unter „Depot“

  10. Enrico

    @Mad – das macht meiner Ansicht nach auch Sinn. Im Sinne des Phrasenschweins: Time in the market beats timing the market.

    Aber woher konntest du denn 145.000€ genau nehmen? Deine Cashpuffer und Netto-Dividenden sind dann ja rund 30/40k€ – kamen die restlichen 100k in 1,5 Jahren rein aus der Sparquote aus dem Gehalt oder war das ein Lottogewinn 🙂

    Grüße

  11. Mad

    @Encrico

    die 100k setzen sich aus Gehalt und meinem Nebengewerbe zusammen .. ich brauche im Monat kaum 1000 Euro für meine Lebenshaltungskosten .. den Rest lege ich ich an .. meine Einnahmen durch Nebengewerbe sind dabei auch höher als mein Nettogehalt

  12. Enrico

    Respekt Matthias! Weiterhin viel Erfolg.

  13. Kiev

    Hi Matthias,

    wie hier bereits erkannt wurde zeigt Deine Depotentwicklung vor Allem wie wichtig Humankapital ist. Alleine die Neuinvestitionen des letzten Jahres würden Dich von 0 relativ schnell in die Unabhängigkeit schieben. Auch ohne den 1500€ Dividendenanteil. Da Du in so vielen Bereichen Aufträge annehmen kannst, würde ich mich an Deiner Stelle von Projekten, mit höherer Shit Hits the Fan Wahrscheinlichkeit, auch bei höherer Bezahlung abwenden.

  14. Mad

    Hallo Kiev,

    es ist definitiv ein großer Faktor .. wie man in der Lage ist zu verdienen.
    Zum Anderen aber dann auch wie viel Geld man pro Monat braucht .. der Gap ist nachher das was du anlegen kannst.

    Die Shit Hits The Fan Projekte versuche ich tatsächlich komplett zu vermeiden 😉

    Viele Grüße
    Matthias

  15. Thomas Blu

    Hallo Matthias,

    Ich habe so ziemlich dieselben Erfahrungen gemacht wie Du. Gute Zusammenfassung von Dir. Mal ein Vorschlag für eine Aktienanalyse: Realty Income, die haben vor 2 Tagen eine Dividendenerhöhung von 4 % bekannt gegeben und zahlen monatliche Dividenden. Sie erhöhen diese auch mehrfach pro Jahr, manchmal allerdings nur homöopathisch.

    Ansonsten: Dein Blog ist geil und nach allem was ich so gelesen habe scheinst Du auch ein ziemlich cooler Typ zu sein.

Du hast auch was zu sagen: