Deathclock Twitter Instagram LinkedIn Strava RSS Feed

22. April 2022

Promi Fonds

Auf Twitter mach ich mich ab und zu über zwei Promi Fonds lustig. Da wären der 10xDNA Fonds von Frank Thelen und der Dirk Müller Premium Aktien Fonds. (Keine Angst, die Links sind kein Affiliate).

Frank Thelen ist vielleicht aus der Sendung „Höhle der Löwen“ bekannt. Er hat mehrere Firmen gegründet und teilweise sehr erfolgreich verkauft. Daneben hat er sich auch mit Kapital an diversen Startups beteiligt z.b. Wunderlist, myTaxi oder Ankerkraut. In jeder zweiten Talkshow zum wo es irgendwie um Digitalisierung geht sieht man Herrn Thelen als Gast. Außerdem dürfte Thelen Multimillionär sein.

Dirk Müller hat das Glück zur Prominenz verholfen. Als es den Parketthandel in Frankfurt noch gab wurde er (im Jahr 2008) das erste mal dort (von der Presse) fotografiert. Über die Jahre passierte das immer öfter (wohl wegen seiner ausdrucksstarken Mimik) und die Medien gaben ihm den Spitznamen Mr. Dax. Er war auch mehrfach als Experte in Ausschüsse des deutschen Bundestags eingeladen. Daneben sind natürlich seine Bücher bekannt, welche teilweise auf Platz 1 der deutschen Bestsellerlisten standen. Auch Müller dürfte Multimillionär sein.

Beide haben also ganz schön was erreicht. Kein Neid von meiner Seite. Dirk Müller könnte man seine Nähe zu Verschwörungstheorien vorwerfen und Herrn Thelen vielleicht, dass er mit seinen öffentlichen Äußerungen seinen eigenen Vorteil im Sinn hat. Geschenkt. Sind ja beides keine Pfarrer und müssen sich über ihre eigenen Werte und Moralvorstellungen klar sein.

Beide haben nun ihre Namen für Fondsprodukte hergegeben und ich kann auf keinen Fall sagen wie sehr sie da selbst drinstecken oder ob sie nur die Rampensau machen und sich dafür gut entlohnen lassen.

Die zwei Fonds verfolgen völlig unterschiedliche Strategien:

Bei Dirk Müller geht es um Absicherungen gegen erwartete Crashes am Aktienmarkt.

Bei Frank Thelen geht es um Investitionen in technologische Disruption. Also Firmen oder Technologien die aus seiner Sicht das Zeug haben eine ganze Branche oder einen Lebensbereich komplett zu verändern.

Den ganzen Marketing Blub könnt ihr euch ja auf den Websites durchlesen.

Wie war die Performance der Fonds:

Den 10xDNA gibt es erst seit Sommer 2021. Der erste Preis war 25 Euro pro Anteil. Höchststand war im November 2021 mit ca. 28 Euro. Heute steht der Fonds bei ca. 18 Euro pro Anteil. Macht 28% Prozent Verlust auf den Ausgabepreis.

Den DMPAF gibt es seit 2015. Der erste Preis waren 100 Euro pro Anteil. Höchststand war im Herbst 2018 bei ca. 104 Euro. Heute steht der Fonds bei ca. 91 Euro. Macht also 9% Verlust.

Zum Vergleich: Hättest du vor 3 Jahren 100 Euro in den S&P 500 gesteckt wären es heute etwa 155 Euro. Ja .. der Vergleich hinkt zumindest beim 10xDNA.

Verdienen wenigstens Thelen und Müller daran:

Das da oben ist nur ein Teil der Wahrheit.

Beide Fonds haben laufende Gebühren von 1,56% (Müller) und 1,86% (Thelen) und Ausgabeaufschläge von maximal 4% bzw. 3% (Thelen).

Das müsste man natürlich zusätzlich zur negativen Performance berücksichtigen.

Der 10xDNA hat ein Fondsvolumen von ca. 85 Millionen, der Dirk Müller Fonds ca. 450 Millionen. Das ist jetzt nicht riesig groß in der Fondswelt aber beachtlich für die Laufzeit der Produkte.

Bedeutet, Thelens Fonds nimmt overall knapp 1,6 Millionen Euro an Gebühren ein und Müllers Fonds etwa 7 Millionen.

Gut, da müssen Fondsmanager und Teams bezahlt werden.

Wie viele Menschen beim Dirk Müller Fonds daran arbeiten konnte ich nicht herausfinden. Glaubt man der Website, sind es nur Müller selbst und Angestellte der Warburg Invest welche den Fonds verwaltet.

Bei Thelens Fonds sind es (wenn man der Website glaubt) mindestens 8 Vollzeit Angestellte. Ich weiß natürlich nicht was Thelen seinen Leuten bezahlt, aber der Fonds dürfte noch kein Geld verdienen bzw. maximal an der schwarzen Null kratzen. Müllers Fonds sollte allerdings ein sehr profitables Geschäft sein.

Wer ist nun schlechter:

Sind sie überhaupt schlecht?

Per se hat Thelen einen saudoofen Zeitpunkt erwischt um seinen Fonds aufzulegen. Im Herbst 2021 und bis dato gab es ein regelrechtes Schlachtfest bei seinen Technologiewerten UND die Chinesen haben Alibaba und Tencent (seine größten chinesischen Holdings) eingebremst. Alleine Shopify hat zwei Drittel an Wert verloren, Palantir oder Hubspot reihen sich da brav ein. Wenn er nicht Tesla im Portfolio hätte würde es noch schlimmer aussehen. Keiner weiß wie es mit Technologiewerten derzeit weitergeht .. nur minimal schlechte Nachrichten lösen riesigen Kurseinbrüche aus. Vielleicht ist der Hype am Ende und der Markt will solide Zahlen sehen, oder es ist nur eine Verschnaufpause. Die erweiterte Anlage in Bitcoin und Ethereum Zertifikate haben auch nicht geholfen.

Der Dirk Müller Fonds sollte in erster Line Kapital vor einem Crash schützen und moderates Wachstum ermöglichen. Das hat er während des Corona Crashs auch hinbekommen (Ehre wem Ehre gebührt). Als am 20.03.2020 aber die Börsen wieder nach oben drehten ging es für den DMPAF bergab. Er verlor über die folgenden Wochen 10% an Wert. Das mag jetzt nicht nach viel klingen, aber dadurch das Fonds von den Bullenmärkten quasi gar nicht profitiert, ist es halt (gelinde gesagt) beschissen. Das war in den letzten Jahren nicht so schlimm, da es mehr oder weniger kaum Inflation gab (Hat performt wie ein schlechtes Sparbuch). Aber mit der steigenden Inflation kann der Fonds zu ner prima Geldvernichtungsmaschine werden, da man die Inflation praktisch auch nochmal zur negativen Performance dazurechen müsste.

Was kümmerts mich:

Während in Thelens Fonds noch im Ansatz verstehen kann, verstehe ich nicht was Dirk Müller macht. Ich meine, das Fondsmanagement hat in den letzten 5 Jahren bewiesen, dass sie quasi rein gar nichts können. Okay, der Corona Crash war abgesichert .. ABER warum zum Teufel verliert man Geld mit dem Fonds wenn die Märkte steigen?

Bei Thelen ist es halt einfach nur ein Investment in Growth und Krypto. Das machen viele Investoren und hat in der Vergangenheit auch gute Gewinne eingefahren. Seit letzten Herbst haben wir aber einen regelrechten Tech Selloff. Das hat mit den chinesischen Tech Werten angefangen und sich dann auf den ganzen Sektor ausgebreitet. Während man bei Value Stocks genau das Gegenteil sieht und man damit weit besser gefahren ist, gibt es selbst für fundamental gute Tech Stocks (wie z.b. Netflix) massiv aufs Dach wenn die Wachstumsgeschichte nicht mehr weiter erzählt wird. Netflix hat mal schnell über 30% an Wert verloren nachdem die Abo Zahlen das erste mal zurück gegangen sind, obwohl seit Jahren Gewinn erwirtschaftet wird.

Beide Fonds dienen (wie übrigens alle Fonds) in erster Line dazu den Emittenten Geld zu verdienen. Bei den Promi Fonds kommt halt dazu, dass mit einem Namen geworben wird der etwas versprechen soll.

Müller ist in vielen Augen DER Aktienexperte und Thelen der prominenteste Startup Unternehmer in Deutschland. Beides ist offensichtlich keine Qualifikation für das Management eines Fonds. Doof halt nur für die vielen Anleger die sich damit nicht auskennen oder einfach nur in den „guten Namen“ investieren.

Kommentare:

  1. Dividendenstrategie_ohne_mich

    Gute Morgen Mad,

    ganz interessant mal wieder was aus der Ecke aktiver Fonds zu erfahren. Man könnte sagen, ich wusste gar nicht, dass sowas (das Geschäftsmodell Aktiver Fonds) immer noch laufen kann :). Wenn man nur in seiner ETF-Bubble unterwegs ist, fällt man ja fast vom Hocker wenn man diese Verwaltungsgebühren sieht; ganz zu schweigen von den Ausgabeaufschlägen. Insofern danke und Daumen hoch an dich! Neulinge müssen das wissen. Repeating is teaching 😉
    Ich selbst höre Thelen nicht so gerne zu, weil er sich irgendwie immer ziemlich unpräzise ausdrückt (weil er nicht im Detail ist?! Weiß ich nicht.)

    Apropos Netflix:
    “The woke mind virus is making Netflix unwatchable”
    – Elon Musk

    Selbes bemerke ich auch und für mich ist das ein Grund Netflix komplett abzudrehen… Was ich glücklicherweise für einen schmalen Taler mitnutzen konnte 😀

    #brotundspiele #bindgewatching

    Schönes WE an alle!

  2. Sebastian

    Hey Mad,

    finde den Markus Elsässer (auch bei Yt) ist auch recht bekannt. Zwar nicht so groß wie Müller und Thelen aber das Fond Volumen kann sich sehen lassen und auch die Performance. Fond Volumen (166 Mio+ 18Mio) + (1,58Ter 2,33 Ter(!)). Nicht als Werbung oder so sehen.

    Grüße
    Sebastian

  3. Kiev

    Da werde ich einmal ein anderes Kaliber in den Ring: Uniglobal von Union Investment.

    https://de.extraetf.com/fund-profile/DE0008491051?tab=chart

    Dieser Fond orientiert sich am MSCI World und hat einen Ausgabeaufschlag von 5% und 1.45% laufende Kosten. Das Chart sieht im Vergleich mit dem MSCI World gar nicht so schlecht aus. Bin aber nicht sicher, in hier die Gebühren inkludiert sind. Uns ist vermutlich hier bewusst wie viel an Performance laufende Kosten von 1.45% verursachen könnten.

    Ich habe da die Tage angerufen, da meine Mutter diese bespart. Es ist eine VL Möglichkeit aus dem Brutto zu sparen. Eine Alternative gibt es hier leider nicht. Außer andere Union Investment Fonds, die ebenfalls ordentliche Gebühren haben.

    Fairerwaise möchte ich aber auch in den Raum werfen, dass neue Modelle wie Fairriester in Zeiten von Corona auch etwas Glanz verloren haben. Hier waren die Gebühren meiner Meinung nach noch immer zu hoch, aber die verpflichtende Renditegarantie hat hier den Hauptschaden für den Anleger verursacht.

  4. Vroma

    @Sebastian: Den Elsässer mag ich. Ein erfahrener, unaufgeregter Routinier.

    Zu Thelen und Müller hat Mad schon alles gesagt.

    Wenn jemand auch Woke sein möchte:
    https://www.youtube.com/watch?v=gHSVjmO4iJY 😉

  5. Henning

    @kiev: Ich hoffe ich verstehe deinen Post nicht falsch, aber mit Finvesto gibt es eine Möglichkeit seine VL zu nutzen und damit einen ETF zu besparen.

Du hast auch was zu sagen: