getmad mit leerem kopf nickt es sich leichter

Hier nun die Ergebnisse der vierten Woche meines Daytrading Experiments.

Start ist der Stand des Kontos bevor ich Trades gemacht habe.
Ende ist der Stand des Kontos nachdem ich für den Tag alle Trades geschlossen hatte.

Die vier Wochen in Geld:



Wie letzte Woche auch, hatte ich immer nur einen offenen Trade. Ich habe den DAX 30 Short und Long gehandelt.

Alles was ich mir sonst noch so notiert habe findet ihr hier: CFD – Experiment

Was soll ich sagen:

Ich stehe nach den vier Wochen mit extrem gemischten Gefühen da. Einerseits habe ich 3.500 Euro ertradet und auf der anderen Seite bin ich trotzdem froh das nicht mit echtem Geld gemacht zu haben.

Die erste Woche würde ich mal als reines Glück abtun. Ich kann mich kaum noch dran erinnern warum ich wo eingestiegen bin und was hätte alles schief gehen können.

Als ich angefangen habe ein Journal zu führen ist mir das klarer geworden und ich hatte mehr das Gefühl zumindest ab und zu Herr der Lage zu sein.

Selbst am letzten Tag habe ich noch einen Fehler gemacht der völlig unnötig war und zum Glück glimpflich ausgegangen ist: Bei 13.010 Punkten lag eine Unterstützung und ich bin bei 13.014 Punkten trotzdem noch Short gegangen. Ich weiß nicht mehr was mich geritten hat.

Will sagen … das Regelwerk muss in Fleisch und Blut übergehen. Alles nur zu „wissen“ reicht nicht. Das muss in dir drin sein ohne das du wirklich drüber nachdenkst.

Wenn man eine Trading Art gefunden hat mit der man sich wohl fühlt und die Gewinne erzielen kann: DABEI BLEIBEN. Keine Experimente. Ein Maurer fängt am nächsten Tag auch nicht damit an Dächer zu decken.

Am Abend schauen welche Trades richtig (ohne Fehler) liefern, welche riskant waren (aber gut ausgegangen sind) und welche Trades so richtig scheiße liefen ist aus meiner Sicht pflicht. Das sollte man dann auch niederschreiben sonst lernt man nichts dazu.

Ohne Basiswissen in Charttechnik geht es auch nicht. Man sollte Trendkanäle einzeichnen können, wissen was verschiedene Indikatoren aussagen und wie sie anzuwenden sind.

Dann wäre da das nette Pärchen Gier und Disziplin.

Wenn du die zu 100% kontrollieren kannst wirst du durch Trading Geld verdienen. Wenn du sie nur zu 98% kontrollieren kannst wirst du Geld verlieren.

Und das war mir klar und ich habe mich angestrengt und dennoch:

Du musst in Sekunden Entscheidungen treffen .. du darfst gar nicht drüber nachdenken müssen ob gerade die Gier oder die Disziplin dich steuert. Du musst die Gier mehr oder weniger deaktivieren .. was verdammt schwer ist wenn du gerade 80 Euro im Plus bist und denkst die nächsten 2 Pips kommen schon noch .. lief ja bisher auch nach meinem Plan .. und dann (in der nächsten Sekunde) ist dein schöner Plan am Arsch.

Trading ist wahrscheinlich zu 30% Wissen und Mechanik und zu 70% reine Übungssache. Du musst in jeden Fehler mal reinlaufen, du musst ihn spüren und es muss dich richtig ärgern es verkackt zu haben.

Mit jedem Fehler wirst du ein ganz kleines bischen besser.

Werde ich jetzt Trader?

Wer weiß?

Bevor ich allerdings daran denken würde .. ich habe in den vier Wochen nur die Spitze des Eisbergs gesehen. Ohne weitere 3-6 Monate Training würde ich das nicht wagen und kann es auch echt niemandem raten.

Jeder der das blauäugig mit der „Schau’n mer mal Attitüde“ macht wird sein Konto am Ende bei 0 stehen haben .. davon bin ich absolut überzeugt.

Kommentare:


  1. Pascal Weichert

    Hey Mad,
    erstmal glückwunsch zu den wirklich guten Ergebnissen!

    Meine persönliche Erfahrung ist, Traden kann ich, aber nur mit OPM. Mit eigenen ist das nochmal ne ganz ganz andere Sache. Da ist man emotional viel stärker drin. Ist zumindest bei mir der Fall.
    Was man auch bedenken sollte, die letzten Wochen oder gar Monate war sehr Momentum getrieben und äußerst Positiv. Daran Partizipieren zu können ist schon mal eine Sache und ist wirklich gut.

    In den Krisen kein Geld zu verlieren, oder gar Geld zu verdienen, ist King. In solchen Zeiten sieht man erst, ob man ein Wirklich guter Trader ist und was es bedeutet Emotionen zu haben^^
    Und das fänd ich äußerst Spannend, wie das Ergebnis ausfällt, grade wenn auf Hebel gehandelt wird.

    Dir alles gute!

  2. Christian

    Hi, sehr interessantes Experiment, aber ich sehe (und habe es genau so auch erlebt) es so, wie mein Vorredner.
    Daher habe ich mich auch vor kurzem vom Forex Markt verabschiedet.
    Mit echtem Geld zu handeln ist etwas ganz anderes, als mit Spielgeld.
    Grüße
    Christian

Du hast auch was zu sagen: