getmad don't talk the talk .. if you can't walk the walk
21. November 2021

100.000 Euro Dividenden

Ohne es wirklich zu merken habe ich diesen Monat die 100.000 Euro Dividenden geknackt. Also, seit dem ich notiere welche Dividenden ich erhalte und der Betrag ist netto.

Die erste Dividende die ich in meinem Spread aufgeschrieben habe ist vom 11.04.2013 und zwar Altria (MO) mit einer Netto Zahlung von 99 Euro. Die Zweite kam dann gleich ein paar Tage später am 15.04. und war von Apollo Commercial Real Estate (ARI) mit 103 Euro.

Sowohl Apollo als auch Altria habe ich immer noch im Depot. Meine initiale Dividendenrendite bei Altria lag bei 5,18% und bei Apollo bei 9,58%.

Heute ist meine Dividendenrendite auf den Einstandspreis bei Altria bei 11,58% und bei Apollo bei 8,84%.

Das zum Thema: Hochdividenden-Werte.

In den 8,5 Jahren seit 2013 ist natürlich viel passiert. Viele Werte befinden sich nicht mehr im Depot (Pitney Bowes, Lightstream, Seadrill, Barrick, VOC, Northern Tier, Vale, Whole Foods, MPH, diverse ETFs) und jede Menge neue Aktien sind dazu gekommen. Das Depot besteht seit letzter Woche aus genau 100 Werten und der Fokus liegt ganz klar auf Firmen die möglichst nachhaltig und regelmäßig die Dividende steigern.

Die kassierten Dividenden verteilen sich wie folgt:

  • 2021: 16.421 Euro (bis dato)
  • 2020: 17.250 Euro
  • 2019: 15.974 Euro
  • 2018: 13.092 Euro
  • 2017: 11.596 Euro
  • 2016: 8.565 Euro
  • 2015: 7.439 Euro
  • 2014: 5.918 Euro
  • 2013: 4.040 Euro

Die geringeren Steigerungen der letzten Jahre sind zum einen darauf zurückzuführen, dass der USD im Vergleich zum Euro um über 10% nachgelassen hat und das ab und zu noch Verlustvorträge verrechnet wurden.

Verlustvorträge habe ich derzeit keine mehr und der Dollar bewegt sich seit Sommer 2021 wieder nach oben.

Die kompletten 100.000 Euro wurden wieder angelegt, da ich sie aktuell einfach nicht für Lebenshaltung etc. brauche.

Wahrscheinlich werde ich dieses Jahr 18.000 Euro netto Dividenden kassieren. Das sind dann meine avisierten 1.500 Euro netto / Monat. Die decken meine kompletten regelmäßigen monatlichen Kosten incl. einer theoretischen Krankenversicherung welche ich für mich selbst abschließen müsste wenn ich einen auf Privatier mache.

Im Frühjahr 2013 müsste ich einen Depotwert von ca. 125.000 Euro gehabt haben. So genau weiß ich das nicht, da ich immer nur den Jahresendwert aufschreibe.

Im Winter 2021 liege ich nun bei > 800.000 Euro und mehr als 100.000 Euro (inkl. Buchgewinne) ist durch Dividenden entstanden.

Kommentare:


  1. Alf

    Meinen Glückwunsch zu diesen tollen Zahlen! ARI habe ich seit Corona Beginn im Depot, dagegen hat es Altria bis heute nicht dorthin geschafft. Mal sehen, vielleicht wird das noch was.

  2. Lisa

    Was für eine wahnsinns Motivation! Ich hatte das selbst bei mir auch einmal nachgesehen und komme dabei momentan auf ca. 15.000 € (brutto) über meine gesamte Zeit an der Börse.

    Toll zu sehen, wie sich das entwickelt hat!

    Liebe Grüße
    Lisa

  3. Christian

    Ziemlich cooler Meilenstein!

  4. Vroma

    Hi Mad!

    Wie immer Glückwunsch 🙂

    Wie viel muss nun als Sicherheit oben drauf? 😉

    Schon mal daran gedacht, zumindest einen Teil, gemeinnützig zu arbeiten?

    Grüße Vroma

  5. Matthias

    Danke @All

    @Vroma

    du sprichst einen wunden Punkt an .. ich habe keine Ahnung .. aber auch keine Eier in der Hose was das angeht .. ein Thema das mich nun schon 2 Jahre beschäftigt

    Ich habe ehrlich gesagt noch nicht überlegt ob ich eine gemeinnützige Tätigkeit anstrebe .. auch was wo ich mal drüber nachdenken sollte

  6. Vroma

    @Matthias: Klar spreche ich einen wunden Punkt an. Bringt ja nix wenn wir immer nur Deinen Hengst-Status beweihräuchern 😉

    Naja, bloß weil man die finanziellen Mittel hat, braucht man nicht zwangsläufig gemeinnützig Arbeiten. War eher ein allgemeiner Denkanstoß in die Runde. Wenn man bedenkt, welche Arbeit ehrenamtlich geleistet wird, und den demografischen Wandel mit einrechnet, werden so in 10 Jahren viele Vereine/Organisationen beginnen sich aufzulösen.

    Mein Plan ist es mich in einem Verein amtlich einzubringen – gerne auch Vollzeit 😉 😀

  7. Matthias

    @Vroma

    Claqueure sind zwar gut fürs Ego .. aber du hast Recht .. gerne weiterhin deinen Finger in meine Wunde legen .. das bringt mich wieder auf den Boden 😉

    In was für einem Verein wirst du das tun?

  8. Vroma

    @Matthias:

    In meinem Fall, Schützenverein. Betreuung von Jugend im Bereich Luft und Bogen ist da ein großes Thema. Ansonsten kann man da sich als Hausmeister, oder im administrativen Bereich austoben. Großer Verein, große Anlage: Das geht schon Richtung mittelständischer Betrieb…

    Ansonsten denke ich an Kurse im Bereich IT/Medienkompetenz/Finanzen an Schulen.

  9. Mike

    Hallo Matthias,

    erstmal auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zu diesem Meilenstein.

    Ich denke das du schon relativ viel für die Allgemeinheit tust. Dein Blog und deine Podcasts sind kostenlose und nicht werbedurchsetzt. Du hast glaub ich sehr viel beigetragen zur Bildung.. ich meine das Gegenbeispiel kann man tagtäglich auf Instagram sehen.

    Was ich aber viel wichtiger finde, was macht man mit dem Geld oder mit der Zeit die man bekommt. Ich denke all das was einen erfüllt ist ok, die einen geben der Allgemeinheit was zurück, die anderen wollen das erleben was sie vorher entbehrt haben.

    Es gibt die Untersuchung, das die Zufriedenheit die Geld gibt bei 5.000 Euro im Monat abnimmt und ich denke das stimmt sogar. Zumindest erlebe ich es so.

Du hast auch was zu sagen: