getmad

the edge of sanity
21. Februar 2017

Archetype Of Destruction

Ich verwalte meine Server selbst. Bedeutet ich kaufe mir einen Server und installiere dann ein Linux und fortan kümmere ich mich um die Kiste. Das mach ich seit einigen Jahren so. Es gibt allerdings zwei Ausnahmen. SEORCH nutzt zwei Datenbank Systeme. Einmal eine MongoDB und dann eine MySQL Datenbank. Die MongoDBs habe ich bei mlab und alles ist prima. Funktioniert reibungslos. Sollte mal eine abrauchen kann ich damit leben da ich hier nur Daten temporär speichere. Ich brauche nicht wirklich eine Persistenz.

Anders die MySQL DB. Weil mir die Daten so wichtig sind habe ich einen Hoster der mir alle 12 Stunden ein Backup macht. Auf diese Backups, so verspricht der Hoster, kann man zugreifen und auch einzellne Tabellen daraus wieder herstellen. Theoretisch von jedem Tag der vergangenen Woche, von jeder Woche des vergangenen Monats und von jedem Monat des vergangenen Jahres.

Hört sich prima an? Ist es. Kostet auch was. Aber da mir diese Daten wichtig sind ist das okay.

Letzten Samstag ist nun ein Table verreckt. Es ist eine simple Zuordnungstabelle mit der Größe von 20 KB. Bis heute hat es der Hoster nicht geschafft die Daten wieder herzustellen. Heute morgen hat er es sogar hinbekommen die Live Datenbank abzuschießen.

Samstag war ich zuversichtlich, Sonntag sauer, Montag verzweifelt.

Mein letztes Backup das ich hier lokal habe ist von Ende Dezember. In diesem fehlen aber ca. 20% der Daten der Tabelle. Dies habe ich nun eingespielt und hoffe das die User es mir irgendwie verzeihen.

Fazit:

Verlass dich auf andere .. dann biste verlassen. Zumindest in diesem Gewerbe. Mir hätte ein simpler SQL Dump gereicht .. ich hätte alles selbst machen können .. aber auch hier war die Firma zu doof. Mittlerweile denke ich das ich für was bezahlt habe das nicht (und nie) existiert hat.

Ich werde mir selbst zwei Server aufsetzen und die Datenbank zukünftig redundant vorhalten. So wie ich es mit allen SEORCH Tools sonst auch mache.

12. Februar 2017

Hurra wir leben noch VI

Zeit für ein Update von der LECKT MICH AM ARSCH Front .. der letzte Beitrag war vom August 2016.

Die passiven Einnahmen in 2016 lagen im Schnitt bei 3247 Euro im Monat. Weit mehr als ich erwartet habe. 2500 Euro davon kamen von SEORCH, der Rest waren Dividenden.

Mein Vermögenszuwachs (Bargeld und Aktien) war letztes Jahr der höchste bisher. Zum Vergleich .. in 2016 wuchs mein Vermögen in dem selben Maße wie von 2005 bis 2012 zusammengenommen.

Und .. Ja .. ich muss keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen. Die Einnahmen von SEORCH und den Dividenden reichen locker aus um normal zu leben und noch Geld zur Seite zu legen.

Klar .. SEORCH macht Arbeit und ist sicher nicht 100% passiv. Aber ich habe hier 200 Kunden und ich „muß“ nicht. Bedeutet .. habe ich eine Woche keine Lust was zu machen tue ich es nicht. Auch redet mir keiner rein. Die Kunden bezahlen für eine Dienstleistung die von meiner Seite zu 99% automatisiert ist.

Gleiches gilt bei den Aktien. Ich halte etwa 50 Aktien. Alle zahlen Dividenden und aktuell kümmere ich mich zweimal im Jahr um die Depotzusammensetzung.

Kann man sich so vorstellen:
Jeden Monat haste nen Umschlag im Briefkasten wo 750 Euro drin sind .. machen dafür tuste aber eigentlich nichts.

Aus meiner Sicht habe ich also 250 Einnahmequellen. Im Schnitt zahlt mir jede davon im Monat 13 Euro „Gehalt“. Wenn davon eine oder vielleicht auch zehn mal ausfallen sollten .. egal .. bringt mein Konzept nicht wirklich durcheinander und ist weit beruhigender als von einer Einahmequelle abhängig zu sein.

Mein Ziel für 2017 sind dann auch „nur“ 3333 Euro passive Einnahmen pro Monat, letztes Jahr war das Ziel 2680 Euro. Schätzungsweise werden es mehr da ich im Januar 2017 das erste mal knapp die 4000 Euro Marke gerissen habe. Aber ich setze mich hier garantiert nicht unter Druck.

Wo führt das nun alles hin?

In ein paar Jahren werde ich meine kompletten monatlichen Kosten und Ausgaben ALLEINE durch Dividenden bestreiten können. Wenn das erreicht ist betrachte ich mich als finanziell frei und drucke mir Visitenkarten wo Privatier draufsteht.

Das wird irgendwann zwischen 2019 und 2023 sein und dann sehen wir weiter.

25. Januar 2017

The Scarred People

Seit 2013 habe ich Aktien von Altria .. die hießen vorher Philip Morris und verkaufen Kippen (u.a. Marlboro).

Moralisch finde ich das in Ordnung da sich jeder selbst entscheiden kann ob er raucht, säuft oder frisst. (Ferrero Aktien würde ich auch kaufen .. gibt aber keine). Dafür habe ich dann welche von Coca-Cola und auch dem größten Insulinhersteller der Welt das ergänzt sich halt und ich mir ist ehrlich gesagt auch egal womit sich Menschen krank machen .. solange sie es selbst entscheiden.

Von Waffenherstellern oder Firmen die ihre Gewinne auf Kosten der Umwelt und anderer Menschen machen lasse ich die Finger. Das ist was anderes.

Von Altria besitze ich 350 Aktien die ich für 25,80 Euro das Stück gekauft habe. Ich hab also grob gesagt 9000 Euro in Altria Aktien angelegt.

Warum hab ich das gemacht?

Altria zahlt vier mal pro Jahr Dividenden und das seit 47 Jahren ohne Unterbrechung. Daneben steigen die Dividenen seit vielen Jahren kontinuierlich. Ich bekomme also Cash auf mein Girokonto und es wird von Jahr zu Jahr mehr. Das Beste ist aber: Ich tue dafür rein gar nichts. Außerdem wird auch in schlechten wirtschaftlichen Zeiten geraucht, gesoffen und gefressen. Die sind also wenig konjunkturabhängig.

Hier die netto (Cash) Dividenden der letzten Jahre:

2013: 382 Euro
2014: 391 Euro
2015: 522 Euro
2016: 552 Euro

2017 bisher: 171 Euro

Und nun die netto Rendite auf Basis der 9000 Euro:

2013: 4,2% Zinsen
2014: 4,3% Zinsen
2015: 5,8% Zinsen
2016: 6,1% Zinsen

Den Kurs der Aktie lasse ich mal außen vor da ich sowieso nicht plane die Aktie wieder zu verkaufen. Sollte ich es dennoch machen würde auch hier aktuell (01/2017) Gewinn machen.

Warum prahle ich nun hier damit rum?

Gestern hat mir wieder jemand das Ohr blutig geheult: Man bekommt auf sein liebes Geld nirgendwo mehr Zinsen, alles schlecht, böse Eurokrise. Als ich dann meinte ich bekomme im Schnitt 5% netto Zinsen wurde das gleich wieder abgetan. Aktien währen ja viel zu riskant. Man kann Verluste erleiden. Was ist bei nem Börsencrash?

Hmm .. mal nachdenken .. vielleicht wird der Kurs fallen, vielleicht stagnieren oder sinken die Dividenen. Kommt nicht nach dem Crash auch wieder eine Kurserholung? Wird Altria weiter Kippen und Alkohol verkaufen?

Ich denke schon .. siehe oben.

Man sollte dabei beachten das ich fast nur noch Aktien von Firmen wie Altria kaufe. Bumssolides Geschäftsmodell, gute Renditen, kein Hightech, keine kleinen Firmen, lange solide Geschichte, keine Zockerpapiere .. Aktien von Firmen die ich auch behalten würde wenn die Börse schließt.

Ich kaufe keine Aktie mehr um Kursgewinne zu machen sondern einfach nur um Dividenden zu kassieren. Und wenn die von Jahr zu Jahr steigen umso besser.

  • Gladstone €38.75
  • Fifth Street €24.92
  • Powershares €27.67
  • Peritus €18.82
  • Aflac €25.36
  • Phillips66 €19.67
  • The Southern €46.12
  • Baldwyn and Lions €42.81
  • Emerson €41.80
  • Global X €22.61
  • Pitney Bowes €55.37
  • Main Street €12.85
  • iShares DJ Asia €56.64
  • Safety Insurance €64.38
  • Coca Cola €33.44
  • Main Street €19.39
  • SPDR €67.74

Im Dezember waren das dann 618 Euro netto.

Im Jahr 2016: 8565 Euro (netto), 11420 Euro (brutto)
Auf Monatsbasis 2016: 713 Euro (netto), 951 Euro (brutto).
Definiertes Ziel Ende 2015 waren: 650 Euro / Monat oder eben 7800 Euro für das Jahr 2016.

Immer wieder schön wenn man Ziele verfehlt!

Für 2017 ist mein Ziel das erste mal 10.000 Euro + n in Nettodividenden zu kassieren.
Also 834 Euro / Monat netto .. mal sehen bin ja eher Pessimist.

23. Dezember 2016

State Of The Union

Da ich im Januar in das Neue Jahr Loch falle .. 2016 Fazit:

– von 85 kg (August) auf 72 kg (Dezember) Körpergewicht
– das 70 kg Ziel dann im Januar
– ich bin das erste mal seit 7-8 Jahren wieder so fit wie @racingfool
– 29er (i gave you a taste and now you want more)
– nachtbiken ist zen und die Rolle wird verkauft

– Depot ist 20% im Plus
– 46 Werte im Depot
– vier Werte > 100% im Plus, nur einer > 50% im Minus
– nur ein Wert im Depot ist mit 4% Anteil übergewichtet, Rest max. 2,5%
– das erste mal Firmenanleihen gekauft, der Zins lockt
– manche Menschen kaufen BMWs, ich kaufe BMW Aktien und fahre Fiat

– 8000 Euro netto Dividenden
– > 38.000 Euro passive Einnahmen (SEORCH und Dividenden)
– drei Monate waren die passiven Einnahmen höher als das Nettogehalt
– Jahresziel alles in allem um knapp 20% übertroffen
– water flows .. slowly changing our souls

– knapp 30% Kapitalzuwachs
– Sparquote > 50% (14.000 Euro Umbaukosten abgezogen)
– mein Ziel in 2023/2024 in Rente zu gehen hat sich auf 2018/2019 vorverlegt
– wenn die Parameter in etwa so bleiben wie in den letzten drei Jahren
– und ja immer noch ist Geld das MITTEL zum ZWECK und nicht der Zweck 😉

– ggf. war ich dieses Jahr öfter in Köln als in Karlsruhe
– öfter in München als in Karlsruhe war ich auf jeden Fall
– außerdem Berlin, Salzburg .. und?
– mindestens vier SEO Workshops moderiert
– Lamb Of God .. neue Musik von In Flames, Dark Tranquility und Insomnium
– TGV Sitze sind auch 2016 besser als ICE Sitze ..

– ich mag keinen Alkohol wenns weniger als 30 Grad Außentemperatur hat
– Doughnuts, Cupkakes oder Burger sind .. echt nicht meins
– Koriander Too (München) ist der beste Vietnamese außerhalb Vietnams
– ich hab ne Cola Light / Zero Sucht

– American Horror Story, Black Mirror und Shameless .. was sonst?
– lest Daemon und Darknet von Daniel Suarez .. dann wisst ihr was auf uns zukommt
– gabs einen Film der diese Jahr bemerkenswert war?

– das Konzept des Jammern und Beschweren .. war mir auch dieses Jahr ein Rätsel
– Trump, IS, Terror und AFD .. Geschichte wiederholt sich .. oft zu schnell
– es war im nachhinein nicht sehr clever jedem Vollpfosten eine Stimme zu geben

– aus Perspektive von Jahrtausenden und Jahrmillionen ist das einfach völlig nichtig
– ebenso auch ich 😉

TL/DR .. alles in einem Satz:

Lieber Magerquark .. ich habe dich 38 Jahre völlig unterschätzt!

  • Gladstone €37.68
  • Fifth Street €24.23
  • Powershares €22.68
  • Peritus €17.70
  • Waddell and Reed €33.81
  • Potash €17.22
  • Universal Corp €40.60
  • Western Refining €18.01
  • Global X €22.01
  • OneOk €92.42
  • VOC €34.16
  • National Retail Props €43.60
  • AbbieVie €39.01
  • Main Street €12.65
  • Caterpillar €82.70
  • HCP €30.90

Macht 569 Euro.
In 11 Monaten waren es ziemlich genau 8000 Euro an Dividenden .. netto.

  • Ticc €133.97
  • Peritus €17.99
  • Fifth Street €23.75
  • Powershares €24.92
  • Gladstone €36.95
  • United Bankshares €54.17
  • Westwood Holdings €49.57
  • Deka Max Div €14.66
  • Altria €141.05
  • Global X €21.78
  • Glaxo €37.88
  • WP Carey €59.33
  • iShares Global Selected Div €27.68
  • Whole Foods €14.46
  • Main Street €12.37
  • Apollo Commercial €123.38
  • Bank of Nova Scotia €32.26

826 Euro netto

3. Oktober 2016

The Fat Of The Land

Ich wog mit 22 zarte 115 kg bei etwa 180 cm Körpergröße. Mit 25 waren es 72 kg. Als ich 2010 bei 1und1 angefangen habe (ich war 32) waren es immer noch 72 kg. Dies Jahr im Juni hatte ich mich wieder auf 85 kg hochgefressen. Also ich habe in 6 Jahren jedes Jahr etwa 2 kg zugenommen.

Nun stand ich vor der Entscheidung ob ich von T-Shirts der Größe M auf Größe L upgrade und zukünftig wieder Hosen mit 34 inch Bundweite kaufe. Ich habe mit 85 kg einen Body Mass Index von 26. Je nach Interpretation ist das „übergewichtig“ oder am exakt oberen Rand des Normalgewichtes.

Fakt ist aber in meinen Bike Trikots hat man ne Wampe gesehen. Wenn ich auf einem Stuhl saß ebenfalls und wenn ich den Gürtel so zugezogen habe das die Hosen nicht rutschen hat es links und rechts an der Talie rausgeschwappt.

Kurz .. ich hab mich nicht mehr wohl gefühlt.

Da ich Klamotten kaufen meide wie der Teufel das Weihwasser, es in meiner Familie eine gewisse Historie bezüglich starken Bluthochdruck und Übergewicht gibt und ich keine sichtbare Wampe mehr haben wollte habe ich beschlossen mein Gewicht zu reduzieren.

Von Juli bis Ende September habe ich etwa 9 kg abgespeckt (bei viel Sport) und wog heute morgen 76 kg. Das ist ein BMI von 23 und ist im Grunde Idealgewicht (Die BMI Spanne sollte bei meinem Alter zwischen 21 und 26 sein). Da mir das Abnehmen aber nicht sonderlich schwer fällt habe ich mir als Ziel 70 kg gesetzt. Das ist noch komplett im Normalbereich und ich hoffe mal meinen eigenen Sixpack zu sehen 🙂

Wenn ich sowas mache recherchiere ich viel und lese Tonnen an Zeugs. Interessant dabei .. ich bin eine Minderheit in Deutschland. 60% der deutschen Bevölkerung sind übergewichtig und 25% sind adipös (BMI über 30). Vielleicht sollte man anfangen auf M&Ms (wahlweise andere Süßigkeiten) Bilder von morbid adipösen Menschen zu drucken .. also so wie bei Kippen? Immerhin ist das ja genau so riskant wie Alkohol und Niktionmißbrauch ..

Seis drum .. ich habe meine Kalorienzufuhr auf 1000 bis 1500 kcal pro Tag reduziert und das wars auch schon. Wenn ich dabei zu 95% auf Kohlehydrate verzichte habe ich nicht mal mehr Hungergefühle .. meist sind nur die ersten zwei Wochen etwas schwieriger aber mit Disziplin und nem Ziel vor Augen ..

Viel geiler finde ich aber das es eine Fat Acceptance Bewegung gibt .. ich kann zumindest von mir sagen das ich mich mit 115 kg Körpergewicht nicht attraktiv fand und wahrscheinlich auch nicht sehr gesund war (Ein Arzt warnte mich damals vor zu hohen Leberfett Werten bei ner Untersuchung).

Klar .. soll jeder machen was er will aber stellt euch mal vor wir würden genau so mit Alkoholismus oder Nikotinsucht umgehen.

  • Peritus €17.62
  • Powershares €28.25
  • Fifth Street €23.80
  • Gladstone €37.04
  • Aflac €23.04
  • Phillips 66 €18.74
  • Baldwin and Lyons €44.33
  • The Southern €41.18
  • Emerson €38.85
  • Pitney Bowes €52.33
  • Global X €21.36
  • iShares DJ Asia €33.96
  • Safety Insurance €59.67
  • Main Street €11.82
  • Harley €26.43
  • SPDR €32.74

Macht 511 Euro ..

  • Peritus €17.97
  • Powershares €28.89
  • Fifth Street €23.87
  • Wadell & Reed €33.40
  • Gladstone €36.88
  • Potash €42.68
  • Universal €40.53
  • Western Refining €18.10
  • Global X €21.48
  • VOC €29.74
  • Abbievie €37.61
  • Main Street €11.88
  • National Retail €42.02
  • OneOk €89.25
  • Caterpillar €77.87
  • HCP €44.88

Macht 597 Euro .. netto.

August und September waren 2015 die schwächsten Dividendenmonate in meinem Depot.

18. August 2016

Hurra wir leben noch V

Mal wieder Zeit für ein Update an der LECKT MICH AM ARSCH Front .. der letzte Beitrag war vom 29. Januar 2016.

In den ersten sieben Monaten 2016 beliefen sich meine passiven Einnahmen (Dividenden und SEORCH) auf 3148 Euro / Monat / Schnitt. Mein Ziel in 2016 hatte ich mit 2580 Euro formuliert. Tja .. verfehlt 🙂

Auf das Jahr gesehen werde ich wahrscheinlich nicht die 3148 Euro halten können da August / September und November in meinem Depot eher dividendenschwache Monate sind. Wir werden sehen wie sich das entwickelt.

Auch hatte ich bis dato etwa 14.000 Euro Sonderausgaben für einen großen Umbau in meiner Wohnung. Dieses Geld konnte ich also nicht in Aktien oder ETFs anlegen. Ich liege trotzdem vor meinem Finanzplan was das angeht da sich diverse Aktien sehr gut entwickelt haben.

Die Einnahmen durch SEORCH sind leicht gestiegen obwohl einige Kunden bei den Whitelabel Versionen abgesprungen sind. Auch sind die Adsense Einnahmen leicht zurück gegangen. Der Keywordmonitor kompensiert das aktuell. Außerdem sind einige neue Kunden in Aussicht.

Die Einnahmen aus Dividenden sind auch gestiegen um etwa 20% im Vergleich zum Vorjahr.

Warum arbeite ich also noch?

Geile Frage wie ich finde .. ich müsste ja nicht. Aber witzigerweise mag ich meine Kollegen und meinen Chef und der Job ist spannend. Das Gehalt ist gut und wenn es so weiterläuft habe ich das Ziel aus meinem Finanzplan (Passives Einkommen durch Dividenden von 1500 Euro netto / Monat) 3-4 Jahre früher erreicht als geplant. Das mir 1500 Euro / netto im Monat reichen habe ich hier beleuchtet.

Bedeutet ich bin (ohne SEORCH dazu zu rechnen) in den Jahren 2020 / 2021 finanziell frei und nicht erst 2024.

Wenn also meine Existenzängste aus der Dunkelheit herauskriechen muss ich einfach nur das hier lesen .. und finde meinen Trost.

  • Peritus €11.97
  • Powershares €28.70
  • Gladstone €37.03
  • Ticc €134.23
  • Fifth Street €23.80
  • United Bankshares €50.27
  • Westwood Holdings €22.65
  • Deka Dax Plus €278.68
  • Altria 131.89
  • Whole Foods €14.35
  • Global X €21.64
  • Glaxo €40.83
  • iShares Select DIV €66.42
  • Apollo Commercial Real Estate €121.74
  • WP Carey €58.35
  • Main Street €11.92
  • Bank of Nova Scotia €31.60

Macht 1086 Euro .. netto.

Im Schnitt sind es nun 2016 pro Monat 787 Euro / netto gewesen.

22. Juli 2016

10 Jahre Kosten

Da ich Spießer ja schon seit 10 Jahren ein Haushaltsbuch führe weiß ich ziemlich genau was mein Leben so kostet und was ich im Monat an Geld brauche. Im Jahresvergleich sehe ich das auch da dieses Haushaltsbuch „pro Jahr“ gefüht wird.

Aber wie sah das nun die letzten Jahren KOMPLETT aus?

Mir ging es darum zu sehen wieviel Geld ich brauche um mein Leben genau so zu führen wie ich es in den letzten 10 Jahren getan habe. Dazu gehören dann auch alle Ausgaben. Also auch so Dinge wie Urlaub, Neues Auto, Inspektionen, Reparaturen, Klamotten, Fahrradsachen, technische Gadgets, Geschenke, Strafzettel, Renovierungen, Möbel, Rechner, Handys .. also alles was zu einem normalen Leben dazu gehört.

Die Idee dahinter ist einfach zu wissen wieviel Netto ich im Monat brauche um keiner Erwerbstätigkeit nachgehen zu müssen. Allerdings muss ich mich dann selbst krankenversichern und das würde mich mindestens 200 Euro (eher mehr) im Monat kosten. Rentenversicherung und den ganzen anderen Unfug brauch ich nicht.

Ich habe die durchschnittlichen Kosten pro Monat für alle Jahre aufaddiert und durch die Anzahl der Jahre geteilt.

Herausgekommen ist die Summe von 1149 Euro.

Und nicht falsch verstehen .. das war ein normales Leben mit teuren Urlauben, nicht so teuren Fahrrädern und günstigen Autos. Markenklamotten brauch ich nicht dafür öfter man neue technische Spielerreien.

Wenn ich sparsamer gewesen wäre und jedes Jahr mindestens einen Urlaub abziehe käme ich unter 1000 Euro.

Bleiben meine Ausgaben so und rechne ich noch 200 Euro Krankenversicherung drauf sind also 1350 Euro im Monat notwendig.

Am Rande ..
Seit dem ich das Haushaltsbuch führe haben sich meine Ausgaben im Schnitt pro Jahr gesenkt.

  • Fifth Street €23.79
  • Powershares €29.71
  • Peritus €11.45
  • Gladstone €37.00
  • Phillips 66 €18.73
  • The Southern €43.70
  • Baldwin Lyons €40.49
  • Emerson €38.72
  • GlobalX €21.24
  • Pitney Bowes €52.11
  • iShares DJ Asia €54.92
  • Safety Insurance €59.74
  • Main Street €11.83
  • Northern Tier €12.71
  • Main Street €18.40
  • MPH €144.14
  • SPDR €48.88

Macht 667 Euro .. netto.

Wahrscheinlich aktuell die beste Late Night Show .. 20 Minuten die sich lohnen.